Mittwoch, 11. August 2010

Starke Frauen

In loser Folge möchte ich der Frage nachgehen, was starke Frauen ausmacht.
Oder eigentlich, was sie nach meinem Empfinden ausmacht. Viele Aspekte können und müßen da einfließen und ich erhoffe mir davon - erraten - einen Gedankenaustausch. Vielleicht weicht ja mein Bild von dem anderer Frauen ab?
Vorschläge? Sehr gerne! Aber: bitte mit Augenzwinkern und weg von den ausgetretenen Meinungspfaden.
Schwer? Natürlich, aber einfach könnte schnell langweilig werden.


     Mädchen im Burggarten, Wien

Dieses Mädchen übt hingebungsvoll den Spagat, während sich ihre Mutter einen Espresso genehmigt.
Sie ist in Kontakt mit der Erde.
Was mag wohl auf dem Schild hinter ihr stehen?
Das rot ihrer Hose läßt den Blick zu ihren Füßen wandern. Nackte Füße in Kontakt mit der Erde. GEERDET SEIN.
Das rot der Hose weist auf die zwei Pole hin: Zwischen den eigenen Bedürfnissen und den der Mitmenschen den Spagat machen? In der Mitte bleiben. IN SICH RUHEN.
Ihr Blick: nach oben: Ein Dreieck entsteht, mit der eigenen INTUITION verbunden.
Eine Hand tastet sich vor und erkundet die Möglichkeiten: UMSICHT und MUT, weiterzukommen.

Kommentare:

  1. oh - dazu fällt mir ein: nimm die kamera am samstag zur anemone mit!!

    AntwortenLöschen
  2. Und mir ist beim Lesen des Textes gerade eingefallen....Toll, wie sie das alles beobachtet, interpretiert und sinniert! Du hast eine besondere Gabe, Elisabeth :) Und das Foto ist natürlich beautiful!

    PS: Auf dem Schild steht wahrscheinlich BETRETEN VERBOTEN.....also in Deutschland steht sowas meistens drauf....

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...