Freitag, 4. März 2011

Pink gelacht

Wer mich besser kennt, weiß: Verkleiden zählt nicht zu meinen Lieblingsvergnügungen. Trotzdem finde ich mich Jahr für Jahr in hinterfragenswerten Klamotten wieder. Zumindest für einen Abend. Es gibt da bestimmte Freunde, die mich anstecken. Und weil ich ja kreativ bin, springt irgendwann auch die Imaginationsmaschine in den Synapsen an und schon purzeln in der Fantasie die Bilder wie Artisten in den eigenartigsten Gewändern durch meinen Kopf. 



Voriges Jahr punktete Pink, fragt mich bitte nicht nach dem Thema, ich habe es vergessen. Ist auch nicht so wichtig, denn diese Perücke allein machte zunächst high, sorgte später aber für Kopfschmerzen. Der Preis für überbordendes Pink.

Meist sind wir als Gruppe unterwegs, so entsteht immer Raum für die verschiedenen Vorstellungen und Vorlieben. Am schönsten finde ich es, über uns selbst zu lachen. Dazu gibt es Anlass genug. Im Alltag vergisst man leider zu oft auf dieses Ventil, wenn der Druck aus welchen Gründen auch immer, steigt.
Spaß und lachen ist angesagt, an diesem Wochenende gibt es jede Menge Gelegenheit dazu. Das lasse ich mir doch glatt verordnen!


Kommentare:

  1. Liebe Elisabeth,

    als Ur-Berlinerin bin ich ein absoluter Karnevalsmuffel und mache im Fernsehen aber auch so, einen großen Bogen um derartige Veranstaltungen und freue mich jetzt schon auf Aschermittwoch, weil ja bekanntlich dann alles vorbei ist.
    Ich wünsche Dir und den Deinen aber trotzdem ein schönes und lustiges Wochenende.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Oh Schmerz - diese Farbe tut ganz schön in den Augen weh - dein Lächeln leuchtet aber damit um die Wette, und das wiederum macht einiges wett :o) Mir geht's irgendwie ähnlich wie dir - an sich muss Verkleiden nicht sein, aber ab und zu passt's oder überkömmet's mich (zumeist ebenfalls unter Einbeziehung von Freundes- und Familienkreis), und dann darf es natürlich nix Herkömmliches sein, keine fade Allerwelts-Kaufhauskostümierung, sondern etwas, das in dieser Form kein Mensch noch zum Fasching getragen hat. Zwei Beispiele: Mal ging ich als Einhörnin(mit seltsam zum Horn verdrehter Frisur), mal als "Mutta Morgana" (sehr psychedelisch bemalt und gekleidet und mit krasser gelber Locken-Perücke). Fotos mit verkleideter Rostrose kann ich dir allerdings nur von einem Halloweenfest bieten - guxtu hier: http://rostrose.blogspot.com/2009/10/wir-tanzen-jetzt-den-kurbistanz.html :o)
    Alles Liebe und ein schönes Weekend, Traude

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...