Montag, 2. Januar 2012

Was ist Glück...

... ein Gedankenanstoß durch einen Freund, das Thema Glück zeigt ja jedes Jahr zum Jahreswechsel für kurze Zeit starke Präsenz. Als Schützefrau stelle ich mir *immer* (für manche meiner Zeitgenossen sicher anstrengend) die Frage nach dem Sinn in Allem was mir unterkommt. Immerhin bewegen wir uns hier auf einer Plattform der Freude! Was ich euch neulich wünschte, speichere ich trotzdem nur unter *kleines Glück* ab. 
Hat jemand Glück, dann hat er oder sie Glück gehabt! 

Zu Beginn des Jahres 2012 ist es weltweit noch keine Realität, dass wir Menschen unser Potential leben, wie es uns in jedem Moment unseres Lebens sinn-voll erscheint. Dieses *große Glück* beträfe also alle Menschen, weil es nicht zufällig und/oder überraschend über uns hereinbricht, sondern zum Leben als eine Art Geburtsrecht dazugehörte. Zum Thema "Was ist Glück" existieren deswegen auch unzählige Sprüche, bis hin zu: " Ein Glück, dass nicht mehr passiert ist!" Was für ein Witz.



                              Ruder auf einem historischen Schiff in Mystic Seaport, Neuengland, USA

Das große Glück *sehe* ich in einer Gesellschaft, wo Solidarität und Liebe die Grundpfeiler jeglichen Handelns in allen Belangen des Lebens, also auch in der Wirtschaft und Politik, in Beziehungen sowieso, bilden. Da wir und unsere Väter und Mütter mit dem Eckpfeiler *Konkurrenz* als dominate Lokomotive all unseres Handelns aufgewachsen sind, scheint es denkunmöglich, ohne Konkurrenzdenken auszukommen. Zum Glück kriselt es weltweit und wir, die Menschheit als Ganzes beginnen die Spielanleitung umzuschreiben. Was ich wiederum unter mittleres Glück abheften möchte, welches zum großen Glück werden kann, wenn wir unsere Kreativität nutzen und zu neuen Lösungen kommen.

Ich glaube zutiefst an das individuelle Potential in JEDEM Menschen, das gemeinsam zum Licht zu bringen eine um Klassen größere Wertschöpfung nach sich ziehen müsste, als darauf zu schauen, wie andere zu schwächen sind. Es gibt immerhin schon einen Ausdruck dafür: Win-win.

Wo steuern wir hin? Werden wir individuell Flagge zeigen? Am großen Glück arbeiten? Wenn nötig Zivilcourage zeigen? Ich für mich sage: *Ich will* meinen Beitrag leisten! Zum Glück habe ich die Wahl.



Kommentare:

  1. Liebe Elisabeth!
    Ein sehr weiser Einstand ins neue Jahr!
    Du hast Recht - ohne Konkurrenzdenken, das wird schwierig, zumal bei der Bevölkerungsdichte, wie wir sie haben.
    Das Foto ist übrigens ganz toll!
    Ein gutes neues Jahr wünsche ich dir!
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Elisabeth, das kann ich mal wieder unterschreiben. Aber ohne Konkurrenz wird es nicht gehen, wir wollen ja auch weiterkommen. Nur das *wieviel* ist hier die Frage, und ob wir dafür über Leichen gehen wollen.

    Ich wünsche mir nicht nur weltweit ein Umdenken in vielen Dingen, sondern auch im Berufsleben.

    Sigrun

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...