Samstag, 3. September 2011

Reiselust

Stundenlanges fahren auf der Autobahn. Klingt zunächst mäßig verlockend, geb ich zu. Aber: Die Reiselustabteilung meines Gehirns reagiert auch, wenn die Aussicht besteht, als Begleitung für eine berufsbedingte Fahrt den Beifahrersitz im Auto warm zu halten. Letztes Ziel: Kiel. Bevor werte Leserschaft laut gähnt, muss ich eine Lanze fürs große Deutschland brechen. Es gibt einige Vorteile. Die Deutschen haben auch den Euro. Sie sprechen auch deutsch (ja, bekanntlich auch im Osten und diese Dialekte des Deutschen mag ich besonders).



Sie haben mittlerweile überall einen Latte macchiato, auch in Lübeck, in Zwickau, in Magdeburg.
Sie freuen sich über Österreicher überall nordöstlich und nördlich von Bayern, da sie seit Monaten keine mehr gesehen haben.
Ich freue mich auch, denn ich darf in einem Fachwerkhaus im Erzgebirge wohnen, das erbaut wurde lange bevor Columbus nach Amerika kam und das im Jahr mehrere Zentimeter Richtung Erdkern wandert.



Stundenlanges fahren auf der Autobahn bedeutet Zeit zum tagträumen, Bäume und Windräder zählen - nein - Schafe gibt es hier keine. Ausgedehnte Gespräche, nur durch " Achtung, auf der A7 zwischen A... und B... liegt eine Leiter (Reifenteile, Radfahrer, Wurstpapier, ums Haar ein Heißluftballon), fahren sie vorsichtig und überholen sie nicht" unterbrochen. Komisch, aber es entschleunigt, obwohl der Tacho 140 zeigt. 



Fotografieren geht trotzdem, fast immer. 

Ein bisschen Futter für Posts gibt es. Horch Hundertwasser, der Trabant ist vor der Ostsee abgebogen, aber trotzdem dort angekommen.
Nein, ich habe nichts geraucht, nur ein paar klitzekleine Hinweise für euch. Bis bald hier auf kleine freude, jetzt muss ich Wäsche waschen, die Zeit der Entschleunigung ist vorbei, die Zeit der Bilder bleibt.

Und Deutschland ist definitiv eine Reise wert. 






Kommentare:

  1. Das stimmt Deutschland hat wirklich schöne Ecken, besonders München ist sehr schön. In Kiel war ich noch nie, aber diese Stadt ist sicher auch toll.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Klasse, diese Papprennmaschinen.
    ich kann mich noch an die Grenzöffnung erinnern, als diese Autos auch hier im Westen anzutreffen waren. Sie hörten sich an wie Rasenmäher und stanken ganz schön. ich wär gern mal mit einem gefahren.
    Das Grün ist ja heftig!!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  3. Warum immer in ferne Länder reisen? Deutschland hat wirklich sehr schöne Gebiete! Die Nordsee, die Ostsee, die Alpen, Seen und natürlich wunderschöne Städte, wie München, Hamburg, Berlin, Düsseldorf usw.!

    AntwortenLöschen
  4. Stimmt Lena, das muss auch einmal gesagt werden ;-) In Berlin und Dresen war ich z.B. noch nie, eine Schande!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...