Sonntag, 5. Juni 2011

Es ist Zeit, viel Zeit

Ein unglaublich intensiver Frühling ist inzwischen von einem in unserer Gegend sehr warmen und trockenen Frühsommer abgelöst worden. Alles was blüht, tut das mit einer wunderbaren Fülle. Die Rosen und der Falsche Jasmin bestimmen jetzt mit ihrer Erscheinung und ihrem Duft den Garten und ich kann mich kaum von ihrem Anblick losreißen.


                                Iris barbata-elatior 'Caldron'

Ich dachte bisher, der Herbst wäre die Zeit des Abschied nehmens. Aber wenn ich mir vergegenwärtige, welche Menge an Blüten in den wenigen Wochen seit dem Beginn des Frühlings rundum gekommen und wieder gegangen sind, muss ich sagen, jetzt ist das eher der Fall. Kaum beginne ich mich am Anblick der Pfingstrosen oder der hohen Bart-Iris (Foto) zu freuen, schon ist es vorbei, alles verblüht, von einem kurzen, heftigen Regenguss zerstört und bald vergessen. 
Die nächsten Blüten drängen ans Licht und gaukeln uns vor, es würde ewig dauern. Immer würde etwas blühen, immer neu, immer weiter und weiter so.

Die Zeit bis zur Sonnenwende verfliegt jedes Jahr so schnell, es sind nicht einmal mehr drei Wochen bis dahin. Subjektiv betrachtet hat die schöne Jahreszeit erst vor kurzem begonnen und doch werden wir uns bald wieder von länger werdenden Tagen verabschieden.
Dann kehrt Ruhe ein, was schön ist. Alles entwickelt sich mit Muße, kein hasten mehr, Sonnenhut und Taglilien werden länger blühen, denn sie müssen das. Damit wir ein wenig das Gefühl haben können, es ist Zeit, viel Zeit und der Sommer ist noch lang. 

Kommentare:

  1. Liebe Elisabeth,
    Ich finde auch, dieses Jahr ist ein ganz besonderes. Ich kann mich nicht erinnern, so eines hinsichtlich des Wetters, einmal erlebt zu haben. Die Pflanzen, die Wärme - alles kommt so mächtig. Bisher hatten wir lange Zeit keinen nennenswerten Niederschlag. Für Morgen ist Gewitter angesagt - ich hoffe, nicht zu heftig.
    Hast du die Iris im Garten? Sie hat eine ganz besondere Farbe. Ich hab "nur" die dunkelblau-lilafarbene und die gelbe am Ufer.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  2. Ja Heidi, es ist die einzige Sorte Iris, die ich habe, bis auf die Sumpfiris am Bach. Sie hat sich ziemlich vermehrt und die Plätze, die für sie passen, sind in unserem Garten eher begrenzt. Dieses Jahr war die Blüte besonders schön, weil es ja zur Blütezeit kaum geregnet hat.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elisabeth,

    das warme Wetter hat die Blütenpracht wahrlich explodieren lassen. Ich bin mit dem Fotografieren gar nicht mehr hinterher gekommen. Vieles habe ich verpasst, anderes neu entdeckt.
    Deine Iris ist wunderschön. Diese braun-orange-farbene Sorte mag ich sehr gerne.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...