Dienstag, 7. Juni 2011

Die Linde

Jeder 7. des Monats ist einem Baum gewidmet.

Von meiner Lieblingslinde, einer Sommerlinde, habe ich kein Foto. Es ist an die zehn Jahre her, dass ich diesen beeindruckenden Baum das letzte mal besuchte und es wäre an der Zeit es wieder zu tun. Schon von weitem, vom Boot aus hatte mich die 1000jährige Linde auf der Fraueninsel im Chiemsee beeindruckt. Sie steht auf dem höchsten Platz dieser sehr kleinen Insel, umgeben von anderen, viel jüngeren Linden. Mit einem Stammumfang von 8 Metern und einer Höhe von etwa 35 Metern beherrscht sie dieses Stück Erde inmitten des Sees und der schöne Turm des alten Frauenklosters tritt fast in den Hintergrund. Solange nicht dort gewesen und trotzdem meine liebste Linde? Ihre Ausstrahlung und Schönheit war so gewaltig schön, dass ich noch heute eine emotionale Verbindung zu ihr habe.


               Diese Linde steht mitten im Hof des Schlosses in Ottenschlag, Niederösterreich

Linden stehen oft prominent auf großen und schönen Plätzen. Man nannte sie oft Gerichts- oder Tanzlinden und es gibt sie immer noch in vielen Orten und Städten im deutschsprachigen Raum solitär mit entsprechend ausladendem Wuchs, dort wo man sich versammelte und gesellschaftliche Ereignisse, die für alle Bewohner wichtig waren, stattfanden. Sicher kennt auch ihr die eine oder andere schöne Alte. Auch in Österreich gibt es einige "Tausendjährige Linden". In Millstatt in Kärnten im Stift zum Beispiel. Diese ist zwar erst an die 350 Jahre alt und körperlich schon ziemlich bedient. Dafür, dass sie weiterhin für die Millstätter ihren Baum steht, müssen Baumdoktoren all ihre Kunst aufbieten. Sie tun es, denn diese Linde mag wohl niemand missen. Auch sie habe ich schon vor vielen Jahren besucht und kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie sie sich angefühlt hat.


           Eine wunderschöne Linde vor dem Tor zum Schloss Weitra im Waldviertel, Niederösterreich

Gut möglich, dass unter den dichten Kronen mit den herzförmigen Blättern früher der eine oder andere Liebesschwur über die Lippen kam oder ein Eheversprechen gegeben worden war. Die Linde ist sicher eine der Bäume, die man mit der Liebe verbindet und nicht nur das. Aller Streit, Missgunst, Neid, üble Nachrede sollte unter einem Lindenbaum gemildert worden sein und Raum für Versöhnung entstehen können.




Am meisten liebe ich diesen Baum gerade jetzt, zur Zeit der Blüte. Kein anderer Baumduft kommt für mich an diesen süßen Honiggeruch heran, der besonders am Abend, wenn die Luftfeuchtigkeit steigt durch die Luft zieht.



Auch bei uns an der Dorfstraße stehen Linden und obwohl sie in ihrem Wachstum beschnitten werden müssen, sind sie trotzdem schön. Als wollten sie alles tun, um uns fröhlich und gelassen zu stimmen.

Im deutschsprachigen Raum kennt wohl jeder das Lied von der Linde, das Franz Schubert so romantisch vertont hat. Hier könnt ihr eine englische Version hören, die textlich ziemlich abweicht, mir trotzdem gut gefällt.



Am Brunnen vor dem Tore da steht ein Lindenbaum. 


Das war der 12. Beitrag dieser Serie, die am 7.7. 2010 begonnen wurde und in dieser Form jetzt zu Ende geht. Viele Bäume, die ich auch liebe, sind noch nicht dabei gewesen. Meine Liebesgeschichten mit Bäumen sind nicht beendet und so werden sie auch in Zukunft in Wort und Bild und Emotion auf kleine freude eine Plattform finden.




Hier könnt ihr die bisherigen Posts zur Serie des 7. jeden Monats abrufen oder unter Bäume im Feld "Labels" in der rechten Seitenleiste dieses Blogs. 







Kommentare:

  1. Wahnsinn, da hast Du ja riesige Bäume fotographiert. Wir haben auch eine Linde im Garten, die schon ziemlich groß ist und locker an die 100 Jahre alt. Sie ist sehr schön und auch gesund, aber leider macht sie viel Schatten.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Der Baum ist wirklich beeindruckend!
    Ich liebe den Duft der Linden auch sehr, der ist bei mir gleichauf mit dem Duft des Wald-Geißblattes.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Wieder so ein schöner Baumbeitrag.
    Elisabeth, du hast mich die Bäume entdecken lassen. Ich hab ja auch noch einen Lindenbeitrag in petto, muss nur noch ein Lindendorf in der Nachbarschaft besuchen. Wenn ich Zeit habe, besuch ich dort meine Kräuterfreundin und dann kommt ein Beitrag von mir.

    Was für eine majestätische Linde, die du da umarmst. Wunderschön. Danke für die schönen Zeilen. Die Lindenblüte ist ja auch wunderschön.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo!
    Ich liebe die Lindenblüten und ihren Duft!
    In der Wehlistraße in Wien ist eine Allee davon und ich sage euch ...

    eine Stadt kann so wunderbar riechen...
    Man möchte gar nicht die Allee verlassen... nur die Nase und ein Plätzchen um zu verweilen bis einem der Großstadtlärm aus den Träumen rüttelt!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...