Mittwoch, 29. Juni 2011

Augen der Gaukler

Gestern entdeckte ich sie auf den Margeritenblüten vor der Haustüre. Was für Fressfeinde als Abschreckung dient, bezaubert uns Menschen an dieser Schmetterlingsart besonders. Die irisierend schillernden Augen des Tagpfauenauges ziehen magisch an, wie der Blick der Schlange Ka im Dschungelbuch.




Dieses Exemplar muss schon einiges erlebt haben, der linke Fühler zur Hälfte abgebrochen, die samtene Flügeloberseite mit "Kratzern" übersät. Trotzdem gaukelte er so flott von Blüte zu Blüte, dass ich beschwörend auf ihn einflüstern musste, doch kurz eine Pause einzulegen. Fürs Shooting. Er zeigte sich gnädig, vielleicht dankte er für die Brennnesseln am Bach, die wir dieses Jahr wieder extra stehen gelassen haben. Luftfeucht und windgeschützt brauchen es diese zarten Geschöpfe und Brennnesseln sind ihre Wohnstatt und Kinderstube. Dann schaukeln sie im Frühsommer und Herbst durch den Garten und erfreuen unsere Augen und Seelen. Mit Leichtigkeit scheinen sie sich durch die Luft zu bewegen. 
Ach, wie beneide ich sie.


Kommentare:

  1. Liebe Elisabeth,

    wow kann ich dazu nur sagen. Zwei absolut fantastische Aufnahmen.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Die Fotos sind dir sehr schön gelungen. Das Schillern des Auges - phänomenal.
    Hier haben sie auch gut zu fressen, die Raupen. Gerade ist mein Sommerflieder am Aufblühen. Ich warte auf die bunten Falter, die sich daran laben.
    Aber auch der Wasserdost steht kurz vor der Blüte. Auch eine Lieblingspflanze der Schmetterlinge.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  3. Das ist aber ein tolles Foto - wie hast Du das angestellt? Mir fliegen die Schmetterlinge immer davon, wenn ich eine Makroaufnahme machen möchte.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Wow! So beautiful and so magical..what wonderful photos!
    Spectacular!
    Victoria

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...