Samstag, 9. Januar 2016

Lieblingsbilder 2015 / März

Gelegenheit in den Festsaal der Universität Wien zu kommen gibt es nicht so oft, umso mehr freut es, wenn ein Studienabschluss im Familien- oder Freundeskreis Möglichkeit bietet den Raum in aller Ruhe betrachten zu können. Dazu gibt es während der teils wenig inspirierenden Reden genügend Zeit und mit der Kamera hantieren sowieso alle rundum. Letztes Jahr feierte die Ringstraße 125 Jahre ihres Bestehens. Was für ein gewaltiges Gesamtkunstwerk, von dem viele Generationen in vielerlei Hinsicht profitieren! Die Wiener Universität gehört zu diesem Komplex und ist genauso eine Besichtigung wert wie andere berühmte Gebäude an der Ringstraße. Nun aber zurück zum Festsaal der Uni: Die Geschichte der Auftragsbilder von Gustav Klimt für den Festsaal liest sich wie ein Krimi und lässt ahnen, wieviel kreative Kraft gegen Ende der Monarchie zu neuen Sichtweisen drängte. Es war wie vorher und nachher immer wieder: Visionäre Kräfte prallten auf Bewahrer der Tradition. 
Nicht ganz einfach, aber machbar: Führungen zum Thema Klimt in den Festsaal der Universität.
 

                   Teil der Decke im Festsaal der Universität Wien März 2015

Zur Erinnerung: In dieser Serie geht es um Fotos aus dem Vorjahr. Und zwar aus meinem normalen Leben. Nicht von Reisen oder besonderen Erlebnissen, sondern von Motiven, die en passant auf mich zukommen. Schönheit im täglichen Leben.

Kommentare:

  1. Wirklich schön, liebe Elisabeth. Da war ich noch nie - ich habe die Sponsion meines Bruders damals offenbar versäumt ... Aber vielleicht komme ich ja mal auf anderen Wegen rein...
    Lass dic lieb drücken! Ich wünsche dir, dass deine 2016er-Vorhaben allesamt klappen! Und hoffe, dass du dich das eine oder andere Mal bei meiner neuen Aktion verlinkst :o)
    Alles Liebe von der Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/01/a-new-life-bald-gehts-los-mit-der-neuen.html

    AntwortenLöschen
  2. Wow dieser Festsaal ist wirklich eine Pracht. Die Festsäle der Uni Graz und der TU Graz sind zwar auch sehr prächtig, aber im Vergleich halt doch nicht so ganz wie dieser. Sehr schön!

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Ach ja, der fehlt mir noch auf meiner Wiener Liste...aber Gustav Klimt war jetzt auch noch nicht so im Programm, die Musik stand schon mehr im Vordergrund... Aber irgendwann komm ich ja mal wieder.
    Die Skandalgeschichte um die Bilder schlummert noch irgendwie in meinem Gedächtnis...
    Einen schönen Sonntag!
    Astrid

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...