Samstag, 18. Dezember 2010

Malen mit Schnee in Wien

Gestern Abend in Wien. Dichter Schneefall verzauberte eine Großstadt. Wenn die Räumfahrzeuge nicht mehr nachkommen und es sogar in der City Schneefahrbahnen gibt, hat die Natur zauberhaft das Zepter über die Stadt übernommen. Gutes Schuhwerk, gute Scheibenwischer vorausgesetzt, macht es Spaß in der beleuchteten Straßen unterwegs zu sein.


Rechts die Oper in diesem impressionistischen Gemälde, Verzeihung in diesem Blick aus dem Auto.


Das Wiener Rathaus ganz unspektakulär, nachdem die Beleuchtung am Christkindlmarkt ausgeschaltet wurde.


Der bunteste Weihnachtsbaum der Stadt vor dem Cafe Landtmann. Die blauen Lichter blinken, das ganze ist so kitschig, dass es schon wieder schön ist.


Die Wiener Universität im Hintergrund.


Obwohl es schon sehr spät ist, sind noch viele Menschen auf den Straßen unterwegs, als würde der Schnee sie magisch aus den Häusern locken.

Kommentare:

  1. Liebe Elisabeth,

    du hast mich mit deinem Kommentar gerade eben sehr nachdenklich gemacht. Weißt du, ich habe mich sehr gekränkt, dass 1001 Ausreden bzw. andere Dinge diesmal bei meinen Freunden wichtiger waren, als dieser Tradition nachzukommen. Vielleicht reagiere ich auch sehr empfindlich, aber als meine beste Freundin auch abgesagt hat, weil sie "von der WOche so müde" war und bis abends etwas vor hatte, da hab ich mich nur mehr gekränkt. nichts mehr mit "mit dem lebensflus mitgehen" oder so. einfach nur pures enttäuscht sein. aber wie es so ist im leben, ent-täuscht kann man nur werden, wenn man sich getäuscht hat. und das war für mich dieses "alles hat seine zeit". vielleicht ist es an der zeit, von traditionen abschied zu nehmen oder neue zu finden. zb. menschen dazu einzuladen, die auch freude daran haben, auch wenn es "nicht die alte truppe" ist. das war die intention für mich dahinter.
    mit dem fluss gehen üben.... ein schöner vorsatz fürs neue jahr.

    vielen lieben dank für deine gedanken dazu!
    nora

    PS: deine wienbilder find ich super. ich war heuer kein einziges mal in wien. nix mit christkindlmarkt oder so. na macht nichts.

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschöne Aufnahmen, Elisabeth. Ihr habt weniger Schnee als wir, wir versinken.
    Dein erstes Foto ist wie mit einem Filter überzogen.
    Gestern Abend erhielt ich einen Weihnachtsgruß, eine Massenmail, aber mit einem Gedicht über die Zeit. Ich denke, der Verfasser hat es selbst geschrieben. Es hat mich sehr angesprochen. Ich muss erst mal fragen, von wem es ist, bevor ich es evtl. zeigen kann.

    Sigrun

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...