Donnerstag, 28. April 2016

Zeit der Wölfe

Entzauberung. So kommt es mir vor. Und das Rad dreht sich immer schneller. In vielen Bereichen des öffentlichen Lebens kommen Dinge, Umstände und Vorkommnisse ans Licht, die man so nicht für möglich gehalten hätte. Wir möchten vielleicht nur ein ganz normales Leben führen, unsere Arbeit tun, unseren Verpflichtungen nachgehen, Spaß haben, Entspannung, Freude, Liebe empfinden, geben und nehmen. Aber so einfach ist die Welt nicht mehr (sie war es womöglich nie, wir konnten nur leichter wegsehen). Wenn wir einen positiven Fokus halten und dem entsprechend zu handeln versuchen, werden wir auch schon mal als Gutmenschen abgewertet, oder als Träumer. Wir hinterfragen plötzlich Charaktereigenschaften oder Gewohnheiten, die bis hierhin hingenommen worden waren. Es spielte keine Rolle. Auf welcher Seite stehst du?! Was denkst du über...? Längst unwichtig gewordene Fragen, dachten wir...



Eines Abends erzählte ein alter Cherokee seinem Enkel über den Kampf, der in den Menschen tobt. Er sagte:
„Mein Sohn, es gibt einen Kampf zwischen zwei Wölfen in jedem von uns. Einer der Wölfe ist böse. Er ist Zorn, Neid, Eifersucht, Kummer, Bedauern, Habgier, Arroganz, Selbstmitleid, Beschuldigung, Feindseligkeit, Minderwertigkeitsgefühle, Lügen, falscher Stolz, Ueberheblichkeit und Egoismus. Der andere Wolf ist gut. Er ist Freude, Friede, Liebe, Hoffnung, Gelassenheit, Bescheidenheit, Freundlichkeit, Güte, Menschlichkeit, Grosszügigkeit, Wahrheit, Mitgefühl und Vertrauen."
Der Enkel überlegte eine Minute und fragte dann seinen Großvater: „Und welcher Wolf gewinnt?“ Der alte Cherokee gab zur Antwort: „Derjenige, den Du fütterst.“

   

Kommentare:

  1. Wunderbar! Es liegt in uns selbst, sicherlich. Aber gibt es genug Menschen, die den guten Wolf noch füttern wollen. Ich habe mich heute den ganzen Tag mit dem Porträt einer Great Women befasst, die dies mit besonderer Radikalität betrieben hat und auch so ihre Neider fand.
    Übrigens kommt übernächsten Donnerstag ein Porträt, zu dem DU mich angeregt hast...
    Liebe Grüße nach Wien!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elisabeth,
    ein sehr wahrer Spruch von dem alten Cherokee ... wir sollten alle nur den guten Wolf füttern ....
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein schönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Elisabeth,
    diese Cherokee-Geschichte kann uns alle nur aufrütteln - so einfach auf DEN Punkt gebracht .... Der gute Wolf in uns könnte so einfach gefüttert werden, wenn wir uns den Blick für die kleinen Dinge bewahren ....
    Ich wünsch' Dir einen guten, sonnigen Tag und einen entspannten Start ins Wochenende - Ganz liebe Grüße Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elisabeth,
    ja stimmt die Fütterung findeT immer statt und wehe wenn du dich einlässt von fremden Gut das böse ist weckt es um so mehr den bösen Wolf in dir also sie Achtsam und Behutsam wie du handelst.
    Sei du und sei mit dir in Liebe!Das ist meine Divise!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  5. ... derjenige, den du fütterst... jetzt hab ich schlucken müssen, wie wahr das ist!!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...