Montag, 2. Mai 2016

85 Fragen / 2

...die zu stellen sich lohnen. Fragen die hier in loser Folge gestellt werden und zum überprüfen anregen wollen

Das wird man nicht unbedingt öffentlich beantworten wollen, oder? Sich selbst diese Frage ehrlich zu stellen finde ich allerdings höchst hilfreich für ein gutes Leben. Da kommen die "man muss, man soll, man kann doch nicht" Antworten. Wieviel Energie geht in vermeintlichen Beziehungsnotwendigkeiten verloren. Eine/r glaubt, dass er/sie etwas tun, sagen, fühlen oder sich auf eine bestimmte Weise verhalten muss. Nicht von ungefähr gibt es unzählige Anekdoten zu diesem Thema. Tja, darf man aus dem Mainstreamverhaltenskodex austeigen? Ist das überhaupt hilfreich oder notwendig?
Einen Versuch ist es immer wert, wenn eine offensichtliche Beziehungsnot da ist. Das Risiko, zurückgewiesen zu werden kann man natürlich nicht ausschließen, aber die Chance zu einem entspannteren, weil ehrlicheren Miteinander lebt auch. 

*Mit welchen 5 Menschen verbringst Du die meiste Zeit – tun sie Dir gut und tust Du ihnen gut?*




Ich hab da so meine Erfahrungen gemacht, positive und negative. Ich schwimme nicht mehr jahrelang in derselben versalzenen oder ungesalzenen Suppe und den Satz: "Das kann man doch nicht" hab ich aus meinem Wortschatz gestrichen...


Kommentare:

  1. Gute Frage, liebe Elisabeth. Wenn ich die Bürozeiten mit einberechne, die ja "irgendwie" auch zu meiner Lebenszeit gehören, verbringe ich auf jeden Fall zu viel Zeit mit Menschen, die mir nicht so sonderlich viel bedeuten. Aber ich nehme Zeit auch als etwas Qualitatives - sprich: Ein Wochenende mit meinem Mann oder mit Freunden wiegt eine Bürowoche locker auf. Ein ganz wichtige Entscheidung, den Daskannmannicht-Satz aus dem Wortschatz zu streichen!
    Alles Liebe und eine feine neue Woche,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/04/flache-schuhe-diy-schuhe-schone-bluten.html

    AntwortenLöschen
  2. früher war das mal und jetzt steht nie wieder Balast mit diesen Wort darf ich das ja seit ich hier lebe in meiner Stadt habe ich es mir abgewöhnt. Mein Seelenwohl ist mir wichtiger. Freundin oder Freund zu haben um nur zu sagen ich habe welche mache ich auch nicht mehr so lebe ich von Zufallsbekanntschaften unterwegs und das bringt so viel positives kein muss-kein ich muss mich währen- nicht zu lassen-das darf ich nicht-denken und nicht aussprechen unwohl sein mehr.
    Ich bin und bleibe Frei und auch das tue ich hier in der Bloggerwelt genauso.Das kann man nicht ist für mich genauso gestrichen!!!!!!!
    Ich wünsche dir einen schönen Mai!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  3. Gute Frage!
    "Das kann man nicht!" .... gibt es nicht mehr. Das kann man!, dass man solche Sätze und Gedanken streicht!
    Na, ein Mensch, mit dem ich sehr viel Zeit verbringe ist natürlih Robert. Heute morgen war er so schlimm, dass er mir ganz und gar nicht gut tat! Gut war, dass der Schulbus kam ... und ich mich dann einfach aufs Sofa legte und tatsächlich eine Stunde wieder eingeschlafen bin. Nun geht's wieder.
    Er ist aber auch der Einzigste, den ich aushalte, auch wenn er sehr oft nicht gut tut mit seiner Andersartigkeit.
    liebe Grüsse, schon aus dem Tag mitten in der Woche
    Elisabeth

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...