Samstag, 18. Januar 2014

Von Bäumen begleitet / 1

Auch 2014 soll hier auf *kleine freude* jeden Monat ein Thema bildlich durch das Jahr begleiten. Bäume standen schon wiederholt im Mittelpunkt und da sich dieser Jahreskalender auf etwas bezieht, das mir im jeweiligen Jahr davor Freude bereitet hat, möchte ich wieder Bruder Baum in den Mittelpunkt gerückt wissen. Allein im Botanischen Garten von Edinburgh begegnete ich letztes Jahr einer Fülle von beeindruckenden verwurzelten Riesen, Fotomaterial gibt es genug. Auf meinen Reisen entdecke ich immer wieder Bäume, die ich noch nie vorher gesehen habe. Die Gattung zwar meistens, aber nicht die Art.

Wer das Dezemberbild des Kalenders 2013 vermisst, es wird nachgereicht (zum Glück sitzt mir hier keiner mit Fristen im Nacken).


Platanus orientalis im Botanischen Garten Endinburgh Ende Juni 2013

Von Weitem wäre ich nicht darauf gekommen, dass es eine Platane sein könnte. Der Stamm gedrungen, die Borke erinnerte eher an die einer Korkeiche und die Blätter zierlich und zu tief gezackt, ähnlich Blättern des Ahorns, im Vergleich zu Platanus acerifolia, die bei uns verbreitet in den Parks und Straßen wächst. Tatsächlich also eine Morgenländische Platane (Platanus orientalis var. insularis). Diese hier kommt laut Schild aus Kreta, wie allgemein dieser Baum im südöstlichen Teil Europas und weiter nach Osten hin beheimatet ist. Wikipedia kennt einige heilige Morgenländische Platanen und ich staunte zu lesen, dass nach Überlieferung Hippocrates auf Kos unter einer solchen Platane mit seinen Schülern lagerte und dort unterrichtet haben soll.  





Es dürfte eine Baumart sein, die zwar robust ist und sehr alt werden kann, aber eher in südlicheren, ausgeglichener temperierten Gefilden anzutreffen ist. Ein wichtiger Baum auch in den alten Persischen Gärten und wichtiger Begleitbaum in Hinduistischen Heiligen Plätzen und auch die Native Americans sollen diese Art für medizinische Zwecke geschätzt haben.



Ich fühlte mich sehr zu dieser Platane hingezogen und verbrachte eine gute Weile in ihrer Nähe. Das erste Foto wäre auch eines, das ich mir vergrößern und aufhängen wollte, um einfach die Ausstrahlung dieses Baumes öfter genießen zu können.



Die Blattfärbung im Herbst soll wunderschön sein, die mir vertrauten Platanen verfärben sich ja eher rostbraungolden, diese hier eher rot. Wäre doch ein Anlass auch im Herbst Schottland anzusteuern, neugierig wäre ich darauf, sehr!

Ich hoffe mit diesem Motto für das Jahr 2014 auch euren Geschmack zu treffen und verspreche: Es kommen wunderbare, auch weniger bekannte Baumwesen hier ins Bild! 

   

    

Kommentare:

  1. Auf Platane wäre ich auch niemals gekommen, liebstige Elisabeth! Ein schönes Thema, unbedingt, und sowieso Traude-komplatibel! Hab ich dir eigentlich schon erzählt, dass ich in Indien u.a. einen mächtigen Regenbaum umärmelt habe? Fotos davon demnächst auf "Rostrose" ;o))
    Und jetzt drück ich dich, schick dir herzliche Rostrosengrüße & wünsch dir ein
    Happy Rest-Weekend, Traude
    Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja ein Prachtstück! Dieser Stamm und die Blätter. Wunderschön.
    Die Blätter erinnern mich an einen Amberbaum. (Liquidambar)
    Auf "Platane" wäre ich nicht gekommen. Ich freue mich auf weitere Baumwesen!!

    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Elisabeth,
    die Platane sieht wirklich ganz anders aus als die bei uns im Park.
    Ich glaube, bei uns werden Hybriden gepflanzt, kann das sein? Auch die Blätter sind ja ganz anders.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...