Samstag, 22. Dezember 2012

~Die mit den Flügeln~ 4

Eine vorweihnachtliche Spurensuche im Jahr 2012

Nun zum vorläufig letzten, diesmal vergnüglichen Teil dieser Minserie über unsere geflügelten Freunde hinter dem Schleier. Ich habe euch einige Prachtexemplare mitgebracht, seht selbst. Würde euer persönliche Engel so aussehen, oder doch ein bisschen anders?


                                Gesehen in Sedona, USA Kunst der Native Americans

Aus roter Erde gebrannt und feurig leuchtend glasiert, mit diesen Engeln kann man nichts verkehrt machen. Sie sind klein, gefällig und können leicht überall aufgestellt werden. 

Manche Künstler arbeiten wohl nach Inspiration von oben. Dabei beschleicht mich folgender Verdacht: Den Engeln im Himmel ist es schon ein wenig langweilig geworden und so treiben sie es mit der Fantasie ihrer irdischen Schöpfer manchmal recht bunt und streuen ihnen Blindenpunkte in die Augen.


                                                                Mexikanische Engel

Bei uns gibt es einen Spruch, wenn jemand, sagen wir mal, weit hinter einer Erwartung zurückbleibt: Angenommen ein Schüler spielt ein Klavierstück von Mozart grottenschlecht, demzufolge würde sich der Komponist daraufhin sprichwörtlich im Grab umdrehen. Den echten Engeln bleibt diese Option verwehrt, blöd auch. So gesehen sind sie ja fast arme Teufel. Tja, auf der Erde müsste man sein. 

All die irdischen Künstler, die Schöpfer dieser Engelsgestalten haben ihre Seele in das Werk einfließen lassen, dessen bin ich mir sicher. Wie wunderbar wenig perfekt und verschiedenartig wir Menschen doch sind. Das schaffen die im Himmel sicher nicht. 


                                                  moderne Engel, gesehen in Sedona

Oh du heiliger Schreck, auch das sind Engel, wie an den Flügeln unschwer zu erkennen. Gut, sie sind uns wohlgesonnen, aber wo zum Teufel sind ihre blonden Locken geblieben?


                                           aus Europa und schon mehrere Jahrzehnte alt

Beim Trödel fanden sich diese zwei "antiken" europäischen Engerln, kleinen pausbäckigen Babys nachempfunden. Naja, wir sagen ja auch zu den süßen Kleinen manchmal sie seien wie Engel, vorzugsweise wenn sie schlafen.



Hier mein Lieblingsexemplar. Und ja: Es handelt sich um einen Engel, der Aufdruck auf dem Papier beweist es. Immerhin, ersie hat rote Locken, Federn in den Flügeln und ein wunderschönes Cape umgehängt. Über den Rest wollen wir vornehm schweigen.

Mit diesem fröhlichen Bilderreigen wünsche ich euch eine heiter-besinnliche Zeit, bis das Christkind klingelt. Eigentlich weiß niemand, wie es wirklich aussieht, vielleicht ja auch so ähnlich wie ein Engel? Wäre gar keine schlechte Idee, da kann es ihm sicher niemals langweilig werden.

Hier könnt ihr die anderen Posts zu dieser Miniserie nachlesen

     

Kommentare:

  1. So schöne Engelsgeschichten und sie treiben`s wirklich BuNT bei dir :)

    Meine Liebe, ich wünsche dir und deinen Lieben von Herzen ein besinnliches Weihnachtsfest, schöne gemeinsame Stunden, sowie Ruhe und Gemütlichkeit!!

    Nora

    AntwortenLöschen
  2. außer dem ersten foto will hier trotz mehrfachem neu-ladens einfach kaum ein bild von dir aufscheinen, ferienzeit=lahmesinternetzeit. egal, ich wünsche dir und euch eine ruhige zeit, wie ich gelesen habe, hast du viel davon bereits umsetzen können. wir sind noch mit büro-arbeit beschäftigt doch haben den geschenke-wahn komplett umgangen. alles liebe nach wien! eliane

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elisabeth,
    musste sehr schmunzeln bei diesem Post - sehr lustig geschrieben!!
    Ich wünsche Dir eine wundervolle Weihnachtszeit und alles Gute für 2013!
    Liebe Grüße,
    Elke

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Elisabeth!ich glaub,du bist auch ein Engerlfan,gell?
    Liebe Elisabeth,ich freue mich sehr,dass ich dich persönlich kennen gelernt habe,danke auch für deine immer so netten Zeilen bei mir!ich wünsche dir und deiner Familie wunderschöne,friedliche Weihnachtsfeiertage!Lg Andrea!
    PS:Hoffentlich hält der Schnee bis Morgen...

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Elisabeth,
    ja, die Schönheit liegt im Auge des Erschaffers oder des Betrachters ;o) So wie der Engel auf meinem aktuellen Post - auch so ein Fall, aber ich Liebe ihn, weil er von meinen Eltern ist und ein Geschenk an meine Familie. Außerdem strahlt das Engelchen so eine Fröhlichkeit aus, da muss man es doch gern haben!
    Ich wünsche dir und deinen Lieben ein wundervolles und ruhiges Weihnachtsfest - wie ich dich einschätze, wird es so sein! Vielleicht laufen wir uns doch demnächst über den Weg - mit der Kamera vor der Nase - oder so...

    Herzlichst Christine

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...