Montag, 19. Dezember 2011

Ein Muster wie Mandelbrot


An der Supermarktkasse stehen und mit den anderen Kunden fröhliche Worte wechseln, scherzen. Heute schon einen Kuss bekommen? Jemandem Marmelade aufs Brot geschmiert, Hand in Hand miteinander durch den Park gegangen, die Sonne begrüßt? Die Bäume gehört?

Kaffee gekocht und da gesessen, Lieder gehört und darüber nachgedacht, wie es kommen konnte, dass das Haben das Sein überflügelte und sich im Nest so breit gemacht hat.

An der Supermarktkasse stehen und einander in die Augen schauen. Entspannt lächeln, sich über den Tag freuen. Langsam und ruhig die Waren einpacken. Ein paar fröhliche Worte wechseln. Vielleicht einen Witz erzählen.



Ein paar Gänge herunterschalten, träumen, lachen.



Tee trinken, reden, arbeiten. 
Einfach Sein. Fühlen was aus den Weiten zu uns fliegt.



Mit lieben Menschen zusammenkommen. Alle haben ein Päckchen geschnürt. Eine Idee verwirklicht, die aus einem Traum geflogen kam. Alle, die zusammengehören essen und trinken was zusammengetragen wurde und schmeckt.  Alle finden *ihr* Päckchen, Farben für ein Bild, Stoff für neue Kleider, Steine für neue Häuser und Freude als Treibstoff für ein neues Jahr. 
Es kommen nur Dinge die einen Auftrag haben zum Vorschein. Ein Auftrag, dem wir aufgeregt bald, bald nachgehen möchten. Weil wir spüren, dass wir etwas Neues schaffen können und wir so neugierig sind, was da auf uns zukommt. 
Mein Päckchen hat so viele Farben, ein bisschen Tanz, ein bisschen Haken schlagen, ein bisschen goldener Rosenduft und eine Brise frische Meeresluft.

An der Supermarktkasse stehen und einen Hauch davon verströmen, das bisschen Duft und Brise hat sich in meinem Herzen vervielfacht, es bekommt ein Muster wie Mandelbrot. 

So wäre mein Weihnachten, so habe ich es mir geträumt.


Kommentare:

  1. Was für ein schöner Traum. So ein Päckchen würde ich mir auch wünschen - den Rosenduft gegen Lavendel tauschend nehm ich ihn mit in diesen Tag!
    Danke und LG
    gt

    AntwortenLöschen
  2. Ach, ich denke, das lässt sich machen. Ich jedenfalls kenne jetzt schon ganz viele, die Weihnachten wieder schöner, echter, gefühlvoller und ohne Konsumzwang feiern wollen. Augen auf, Herzen auf, Schönes reingelassen :o)
    Ich drück dich - und schick dir auch noch einen Link mit (irgendwie glaub ich, dass dich dieses Posting auch ansprechen könnte: http://wegeweiserin.blogspot.com/2011/12/mit-euch-teilen.html )
    Alles Liebe und rostrosige Adventgrüße :o)
    Traude

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...