Mittwoch, 3. Mai 2017

In 90 Tagen um die Welt / Tag 9

14. Januar, Samstag
Mindelo 



Vorgestern Abend rabenschwarzer Himmel, Vollmond umsonst gesucht. Heute morgen, schon leicht angeschlagen aber guter Dinge, präsentiert er sich hinter dem Morgenrot der Kapverdischen Inseln


Mindelo, Einfahrt in den Hafen auf der Insel Sao Vicente

Am späten Nachmittag:  Gerade die wunderbaren Nachricht erhalten, unser Bub ist da!!!!!!!!!!!! Felix. Groß und schwer hab ich mir nicht gemerkt, vor lauter Aufregung! Einfach nur glücklich. Oma bin (es folgen Emojiherzen von  mir etc und Gratulationen aus der Gruppe) 

Am Abend:  Ein paar Fotos noch zu den Kapverden, die ursprünglich, als die Portugiesen sie sich unter den Nagel gerissen haben, sicher sehr grün waren, inzwischen allerdings meist kahle Hügel sind. Einst wichtiger "Umschlagplatz" für den nordamerikanischen Sklavenhandel, deswegen leben hier auch heute noch viele auch sehr dunkelhäutige Afrikaner, deren Dialekt wenig portugiesisch klingt. Viele Kinder und junge Leute!
Samstag Vormittag sehen wir den Händlern auf den Märkten und dem Treiben in den Straßen zu.






Die Leute kommen mit der Fähre von den anderen Inseln nach Mindelo zum einkaufen.


Reich und schön gibts überall

Danke euch für die Glückwünsche, wir sind ein bisschen traurig, dass wir so weit weg sind, aber wir bekommen Nachrichten und Bilder, das hilft :-)

*****

Bei der Chance solche Morgenstimmungen zu sehen, mutiere ich vom Morgenmuffel zum frühen Vogel! Zugegeben, die Zeitumstellung arbeitet für mich, denn wir fahren ja prinzipiell westwärts.





Zur Mittagszeit schon richtig heiß, Märkte sind überdacht und in vielen kleinen Läden kann man alles bunt zusammengewürfelt finden, was man zum Leben braucht.








Portugiesisches Erbe auf Gebäuden und bunt gestrichene Häuser, renovierte englische Kolonialbauten in zuckerlrosa und leuchtende Blütenfarben auf Plätzen und Straßen, viel Sonne und überall Musik lassen ein fröhliches Leben vermuten. In vielen Gesichtern ist anderes zu lesen, Reichtum nur im Yachthafen zu sehen. Das Bunte, Exotische, die Musik und die Strände ziehen jedenfalls Besucher an...







Pfauenstrauch (Caesalpinia pulcherima) 


Es ist Januar und jetzt schon heiß, man hält sich gerne im Baumschatten auf. Auf dieser Insel fällt sehr wenig Regen, solche aufwendig zu pflegenden Bereiche gibt es in der Stadt wenige.


Hier und auch in manch anderen Häfen wirkten die Ausmaße unseres Schiffes monströs. Da steht plötzlich ein Hochhaus. Manche Hafenstädte wissen die punktuelle Flut von Besuchern zu nützen und tun alles dafür, dass diese leicht in die Stadt oder ins Umland kommen und natürlich auch Geld da lassen können. 

Mit der weltweiten Vernetzung kommen Trends in Echtzeit überall hin. Auf einem Kunsthandwerksmarkt gab es eine große Auswahl an gerade in Europa total angesagten handgefertigten Taschen, Tüchern, Kleidungsstücken und vielem mehr. Andererseits überschwemmen da an manchen Tagen hunderte Fremde manche Bereiche dieser nicht allzugroßen Stadt. Das stelle ich mir nicht immer angenehm vor!




In dieser Serie könnt ihr unsere Weltreise mit einem Kreuzfahrtschiff um die Südhalbkugel Tag für Tag nachverfolgen. Im ersten Teil jeweils die überarbeitete Fassung einer WhatsApp Gruppe, im zweiten Teil Ergänzungen und weitere Fotos. Ich freute mich immer über Feedback aus der Gruppe, es ergaben sich Impulse und weitere Informationen durch den Austausch, weswegen auch manches davon hier (anonym) mit aufgenommen wurde.


Kommentare:

  1. Was für Farben! Und Eindrücke. Ich stelle mir das Verarbeiten von allem Schönen und Unschönen auch nicht so einfach vor auf so einer langen Reise. Wieder tolle Fotos :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Elisabeth,
    wunderbare Aufnahmen sind das! Zum Textlesen bin ich bisher noch nicht gekommen, aber das wird nachgeholt! Danke, für dein liebes Lebenszeichen nach eurer Reise - jetzt hat's bei mir ein bisserl gedauert: Drei Wochen lang war ich weg von meinem PC (aber nicht auf Reisen ...), ich hoffe daher, du verzeihst meine lange Funkstille.
    Meine Postings der letzten Zeit waren allesamt vorprogrammiert. Nun bin ich wieder hier und versuche so nach und nach meine Blogrunden nachzuholen.
    Herzliche rostrosige Mai-Grüße und bis bald - und ja, das mit dem Treffen holen wir auch nach und ich bin außerdem neugierig auf deine Efeu-Wasch-Erfahrungen! :-)
    Traude

    AntwortenLöschen
  3. Spannend ist es bei Dir "mitzufahren". Die Marktbilder sind großartig.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...