Freitag, 5. Mai 2017

In 90 Tagen um die Welt / Tag 11

16. Januar, Montag
2. Seetag Richtung Brasilien

Wir sind jetzt nicht mehr weit vom Äquator entfernt, inzwischen bereits 4 Zeitzonen hinter MEZ. Es ist 7 Uhr morgens, blauer Himmel, nur leicht bewegtes Meer und jetzt schon angenehm warm. Morgenmuffelei hat sich im Atlantik verflüchtigt.



Heute morgen Schwärme von Wasservögeln beobachtet, wie sie knapp ober der Wasseroberfläche fliegen und dann ins Wasser zischen (falsch, es waren fliegende Fische, die hatten sich uns bis dahin noch nicht vorgestellt ;-) ). Wir sind jetzt mitten im Atlantik, gestern kein einziges Schiff gesehen.

D: Ist ein tolles Gefühl von Freiheit, nur die unendlichen Weiten des Ozeans um sich. Schöne Reise noch 

Dieser Blick auf das offene Meer ist so seltsam vertraut, als wäre es immer da gewesen. Das krieg ich nie mehr aus dem Kopf, werde es vermissen, das weiß ich jetzt schon.
Seit wir auf dem Atlantik sind weht moderater Wind aus NO, der an Bord "den Fahrtwind aufhebt" (Wind von hinten), sodass es auf den Freidecks praktisch windstill ist. Bisher hatten wir sehr viel Glück mit dem Wetter.
Heute Abend sind wir nur mehr 5° vom Äquator entfernt


Ein bisschen Hausarbeit ist immer ;-) Wäsche waschen mit Meerblick

U: Das schaut aus wie Schwimmflügerl für Hochseenotfälle :D
Ist ein extrem praktischer Waschsack für Camping


Abendstimmung

*****

Ich schrieb damals im Atlantik, dass ich den Blick auf das offene Meer zuhause vermissen würde. Vier Wochen nach unserer Rückkehr kann ich sagen, dass sich diese Bilder in mir festgesetzt haben und irgendwie immer da sind. Dieser Ausblick hallt immer noch nach. Die Befürchtung, ich könnte später dauernd Sehnsucht nach Meer (mehr) haben, hat sich bisher nicht bestätigt. Als hätte sich das Weite in mir eingepflanzt. Ich hoffe, das bleibt ...


In dieser Serie könnt ihr unsere Weltreise mit einem Kreuzfahrtschiff um die Südhalbkugel Tag für Tag nachverfolgen. Im ersten Teil jeweils die überarbeitete Fassung einer WhatsApp Gruppe, im zweiten Teil Ergänzungen und weitere Fotos. Ich freute mich immer über Feedback aus der Gruppe, es ergaben sich Impulse und weitere Informationen durch den Austausch, weswegen auch manches davon hier (anonym) mit aufgenommen wurde.




Kommentare:

  1. Schön! Und ja, das Schöne ist wirklich, dass einige Bilder in einem bleiben und Energie geben.
    Bei den Tagesangaben denke ich momentan auch daran: wären es "normale, 2-Wöchige Ferien gewesen, wärt ihr jetzt schon langsam am zurückkehren... Liebe Grüsse, Miuh

    AntwortenLöschen
  2. Das Gewitterbild mit dem spiegelnden Deck ist großes Kinodrama!

    AntwortenLöschen
  3. was für wunderbare Fotos.. o ja das wird bleiben wenn man einmal so was erlebt hat diese Freiheit auf dem Meer ...
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...