Freitag, 16. Mai 2014

Die Zeit ist reif

Ich wünschte mir, es wäre das größte Tabu auf Erden einen Menschen zu töten. Stattdessen gehört es zu den größten Tabus bis heute anzuerkennen, dass Menschen mit vielfältiger körperlicher Ausprägung geboren werden. Dieses Tabu ist so groß, dass man keine exakten Zahlen darüber findet, wieviel Prozent der Geburten keinem Geschlecht eindeutig zugeordnet werden kann. In manchen europäischen Ländern gibt es immerhin seit kurzem die Möglichkeit einen entsprechenden Eintrag im Geburtenbuch zu machen. Ob das alle betroffenen Eltern und Ärzte dann auch wahrnehmen bleibt noch fraglich. Wenn man Leute auf der Straße fragen würde, was die Begriffe Intersexualität oder Transsexualiät genau bedeuten, käme wahrscheinlich großteils Verwirrung und Unwissenheit zum Vorschein. Warum muss all dies versteckt und verleugnet werden?

Einfache Frage: Wo ist das Problem?

Für mich wäre Zeichen einer entwickelten Gesellschaft, dass wir das Anderssein als Bereicherung empfinden. Es gehört noch immer Mut dazu, auf alles rund um dieses Thema aufmerksam zu machen, wie der Europäische Songcontest dieses Jahr gezeigt hat. Ich mag die Vorstellung, dass es eines Tages so sein könnte, dass wir einen Menschen kennenlernen und nicht gleich wissen müssen, welches Geschlecht und welche sexuelle Orientierung in diesem Wesen wohnt. Einmal mehr ist dann die Seele gefragt, die sich mit einem Körper zusammengetan hat und nach der Reise mit diesem Körper dorthin zurückkehrt, wo das kleinliche Schwarzweißsehen total out sein wird. Wir wollen aber nicht auf das Jenseits warten! Ein Stückchen Himmel auf die Erde zu bringen ist auch die Schönheit einer Seele zu sehen, welchen Körper und welche Orientierung sie auch immer auf dieser Erde bekommen hat. Das kann doch nicht so schwer sein, oder? Vielleicht sind wir auch gar nicht mehr so weit davon entfernt, die Zeit ist reif...





   

Kommentare:

  1. Hi liebstige Elisabeth,
    da hast du recht... wobei "unsere Conchita" ja durchaus zuzuordnen ist - hier hat ein junger schwuler mann eine weibliche figur kreiert, die dank bart aufsehen erregt - und das ist ihm durch die große Songcontest-Plattform und aufgrund seines Sangestalents nun auch quasi weltweit gelungen. Da hat sich Tom Neuwirth etwas ziemlich cleveres einfallen lassen :o) Diese musik ist jetzt nicht so sehr meins, aber die idee dahinter gefällt mir ...
    Busserl!
    Herzlichst,
    Traude (im Hand-Schonungs-Modus ;o))
    ჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱ

    AntwortenLöschen
  2. und sie/er ist sowas von wunderwunderschön.... ich habe selten eine so erfüllte und weise seele (in so einem jungen körper v.a.) gesehen.

    schön, deine worte, deine gedanken.
    mich beRÜHRT das momentan auch alles. SEHR. und ich wünsche mir toleranz und offenheit in meinem Haus. bei meinen Kindern.
    ich hoffe, ich kann`s ihnen gut transportieren, dass es irgendwann in ihrer zukunft KEIN thema mehr ist.

    n.

    AntwortenLöschen
  3. Das sehe ich genauso Elisabeth,Du hast es wunderbar beschrieben.
    Liebe Grüße
    Sigi

    AntwortenLöschen
  4. Es ist genau, wie du sagst. Nicht alle können damit umgehen. Manchmal schüttelt es mich, wenn von einer Person, bei der ich es nie dachte, eine entsprechende Bemerkung kommt. Von Akzeptanz sind wir noch meilenweit entfernt, das wird nie anders, glaub ich.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  5. Wie schwer es ist sehe ich täglich im realen Leben, es ist an der Zeit dass die Menschen umdenken und diese Gleichberechtigung egal was und wie der einzelne Mensch ist zu aktzeptieren und respektieren... es wäre jetzt reif diese urlaten Denkweisen über Bord endlich zu schmeissen... aber es wird immer welche geben auf der Welt die bleiben ...
    Reif fürs Umdenken angesagt für die Zukunft!!!!!

    Guter Beitrag von dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  6. Danke für die klaren Worte. Du hast es so richtig in Worten niedergeschrieben.
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Elisabeth,
    die Zeit ist reif, sie ist überreif.
    Ich frage mich: wo ist das Problem? - Neulich -es ist schon eine zeitlang her- sah ich zwei Männer, Hand in Hand, die sich "öffentlich" küssten. Ich fand das toll, hab aber mehrmals hingesehen, weil es irgendwie ungewöhnlich war.
    Dann fährt hier hin und wieder ein Mann/Frau durch die Gegend mit dem Rad, der/die geschminkt ist, Hackenschuhe trägt. Ich denke, er/sie ist auf dem Weg zu dem Geschlecht, zu dem er/sie sich zugehörig fühlt. Vielleicht finde ich einmal den Mut, diesen Menschen anzusprechen. Das alles spielt sich hier in der Provinz ab, also man guckt doppelt hin :-)
    Unter Jugendlichen ist der Spruch "eh, du bist ja voll schwul" an der Tagesordnung. Gerade in der Pubertät, wenn sich die Sexualität entwickelt, ist da ein sensibler Punkt. Da müsste es meiner Meinung nach mehr Aufklärung geben.
    Dein Foto ist genial. Ich schick dir mal eins, was auch gut zum Thema passt.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elisabeth,

    meine Worte...ich bin völlig deiner Auffassung.

    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...