Montag, 28. Januar 2013

Ob es tröstet?

Ob es tröstet zu wissen, dass es in den meisten Teilen Deutschlands die gleiche Misere gab wie hier im Wiener Raum? Tatsächlich lassen sich die Sonnenscheinstunden im Januar an einer Hand abzählen. 
Nach einem der üblich grauen Tage brachte der Himmel eines Abends ein kleines Wunder zustande! So kam es mir jedenfalls vor. Es gibt doch noch Chance auf Farbe da oben! Das Beste am Januar dieses Jahr ist tatsächlich, dass er jetzt doch schon ziemlich alt aussieht und sich bald verabschiedet.



Ihr lest richtig, ich habe den Winterblues. 
Kerzen, Tee, nette Gespräche, tanzen, ein Gläschen Wein, etwas zum Lesen, Kino, Theater, Musik, Ausstellungen und viel schlafen. 
Ich gehe raus, ganz klar. Aber nach einer Stunde habe ich genug. Vom Grau, vom graubeigen Etwas, das früher auf den Namen Schnee gehört hat. Shabby Chic hat im Moment Hochsaison, sobald ich das Haus verlasse, schlägt es mir überall entgegen. Jaja, ich weiß, unter der weißgrauen Decke schlummern die ersten Frühjahrsblüher und bald schon wird mit dem Objektiv zur Jagd gezoomt. Aber Mal ganz ehrlich: Das kann noch dauern! 

Ich halte mich also an diesem Foto fest. Es gibt noch einen Himmel, kein kosmisches Ereignis, das still und heimlich daherkam und das da oben dauerhaft bleigrau einfärbte!

Und nun zu euch, liebe LeserInnen: Was macht ihr gegen eine gepflegte (O.k.: Nicht mehr pflegen, ich weiß!) Winterdepri? Ganz ehrlich? Durchtauchen? Ignorieren? 

Vielleicht sollte ich morgen einen ganz großen Strauß Tulpen kaufen....

   
  

Kommentare:

  1. Liebe Elisabeth,
    Mein Rezept gegen Winterdepri: Frühling tanken. Wie? Rausgehen ins Licht und für zuhause Tageslichtbirnen in die Fassungen schrauben. Viel Gemüse und Kräuter essen. Gartencenter besuchen und zwischen den Frühlingsblühern stehen. Hyazinthenduft tief einatmen. Und Pläne machen für das Frühjahr. Und immer dran denken, die Tage werden jetzt schon länger.
    Liebe Grüße,
    Johanna

    AntwortenLöschen
  2. liebe elisabeth,
    wunderbar hast du die stimmung eingefangen! ich habe mir den frühling schon ins haus gestellt - in form von bunten blumen! aber an (winter)depression leide ich nicht (habe ich noch nie). das dürfte an meine fröhligen gemüt liegen.... ;-). freue mich schon auf ein wiedersehen mit dir!
    alles liebe und einen wunderbaren wochenstart wünscht dir
    margit

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Elisabeth,
    Sonne, was ist das? Soweit ich mich erinnere, hat sie sich hier nicht nur im Januar sehr rar gemacht, sondern auch im Dezember. Ich kann mich auch nicht an einen sonnigen November erinnern...In letzter Zeit hatten wir hier Hochnebel, Hochnebel, Hochnebel, alles milchig weiß-grau. :-( Ich habe versucht, das alles weitgehendst zu ignorieren. Gegen diese Winter-Tristesse helfen auf jeden Fall jede Menge Tulpen und das Durchforsten alter Sommergartenfotos! Das ist Balsam für die Seele! Ansonsten müssen wir der Dinge harren, der Februar und März können noch sehr kalt und lang werden, aber wenigstens werden die Tage länger und damit wächst die Vorfreude auf den Frühling! :-)

    Liebe Grüße von Bärbel, die nach langer Pause den Weg zurück ins Blogland gefunden hat...

    AntwortenLöschen
  4. Ja liebe Elisabeth, diese tägliche Einheitsgaru kann einem schon auf den Nerv und aufs Gemüt gehen. Aber wir geben die Hoffnung nicht auf und warten auf den Frühling. Hab ihn mir in Haus geholt mit frischen bunten Blumen.

    Einen schönen Wochenstart und ♥ liche Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Elisabeth,
    ich lass dir einfach nur ganz ♥ Grüße hier!
    Ja, es gibt sie, die Sonne - auch wenn sie derzeit fast nur versteckt ist - das tröstet!!!
    Alles Liebe
    Christine

    AntwortenLöschen
  6. Ja, wie wahr, je älter frau wird, umso früher ist sie den Winter leid. Ich empfehle eine schöne Musik aufzulegen, ein paar Blumen zu kaufen, einen schönen Tee oder Kakao zu trinken und vielleicht in Fotos vom letzten Frühjahr zu schwelgen...
    Viele Grüße Synnöve

    AntwortenLöschen
  7. He,Elisabeth,dass hätt ich jetzt nicht von dir erwartet,Du und Winterdepri?...ja der Schnee ist jetzt wirklich nicht mehr schön an zu sehen,muss jetzt schmunzeln über deinen Ausdruck"shabby chic".....Ich hab momentan recht viel um die Ohren,mein Sohn hatte am Samstag Führerschein-Vorprüfung,zum Glück bestanden,morgen dann die Richtige...seit heute ist er in der Berufschule,ich bin auf Jobsuche,.....also gar keine Zeit für Winterdepri!Aber wirst sehn,wenn es am Mittwoch wärmer wird und ein paar Sonnenstrahlen sich blicken lassen,siehst du die Welt wieder mit anderen Augen!Schönen Abend noch!Lg Andrea!

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elisabeth,
    damit scheinst Du nicht allein zu sein ...
    Ich glaube es hilft einem nicht weiter, über diese Tristesse zu jammern, denn ändern können wir sie eh nicht und auch mit aller Gewalt das Kontrastprogramm aufzufahren, machte mich nur punktuell fröhlicher.
    Zur Zeit habe ich mich ihm hingegeben, dem Winterblues. Na und ? Da wird eben kürzer getreten und vermehrt Winterschlaf gehalten. Die Natur machts doch auch so und ich glaube nicht, dass sie diese Zeit als negativ empfindet. Haben wir verlernt zu regenerieren und sind nur in Höchstform akzeptabel?
    Ich bin davon überzeugt, dass sobald die ersten Sonnenstrahlen die Tage wieder heller machen, wir auch wieder zu neuem Leben erwachen werden. Und bis dahin geht einfach alles einen Gang ruhiger zu und ich nehme die Zeit an wie sie ist.
    Herzliche Grüße Joona

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elisabeth,
    Ich denke, da musst du durch. Hilft nix. Ich hab mir vorsorglich im Sommer eine Johanniskrauttinktur angesetzt. Soll ja gegen Winterdepri helfen. Die liegt vor sich hin im Regal, sieht schön blutrot aus. Aber das nützt mir heute auch nichts, da die Wirkung nicht von heute auf morgen eintritt. Ich hänge seit gestern durch. Heute früh beim Rausbringen des Mülleimers sah ich ihn am Himmel hängen. Kugelrund. - ich geb ihm da oben die Schuld. In wenigen Tagen wird er an Gewicht verloren haben und bei mir wird die Stimmung steigen - bei dir auch. Wart´s ab.
    Liebe Grüße
    Heidi

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Elisabeth, mir fehlt auch schon die Sonne sehr. Ich habe mir Blumen gekauft und träume schon vom Frühling ♥

    Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  11. Liebste Elisabeth, jetzt warst du mir zu schnell, ich hab mir noch nicht einmal dein Lachsleckerli zu Gemüte geführt und schon bist du in Sachen Himmelsrosa und Winterblues unterwegs... Schön übrigens wieder, trotz Depri ;o)) Was ich gegen seelischen Tiefdruck mache, ahnst du ja vermutlich: Urlaubsfotos anschauen, Urlaubsfotos bearbeiten, Urlaubspostings schreiben, Urlaubspläne schmieden ... ;o))) So, und jetzt zu was ganz Anderem - Danke für die durch Christine bestellten Grüße! Ich musste grinsen, als sie mir das gestern gemailt hat, ich hatte nämlich noch gar nicht mitgekriegt oder geschaut, ob ihr auch eine bei der anderen im Blog lest - oder vielleicht kanntet ihr euch ja sogar schon VOR der Bloggerära? Ja, sie wird dir vermutlich erzählt haben, dass wir uns nächste Woche treffen, quasi zur "Preisvergabe", ich hab ja bei im Blog gewonnen :o)) Und wir beide haben ja auch noch ein Treffen offen - ich meld mich per Mail bei dir, okidoki?!? :o))
    ♥♥ Allerliebste Rostrosengrüße von der Traude ♥♥

    AntwortenLöschen
  12. Oja, ich freue mich auch schon sehr auf den Frühling und schönes Wetter. Bei uns hat es heute den ganzen Tag lang geregnet und es hat noch nicht einmal aufgehört. Es ist alles grau in grau und trostlos.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...