Donnerstag, 22. März 2012

Platon in Wien mit *Gesichter der Macht*

Darauf war ich nicht gefasst. Ich hatte ein paar Bilder gesehen und mir schon eine Meinung gebildet. Schön, ein paar Porträts von Staatsmännern, hinlänglich bekannt aus den Medien in porentiefer Vergrößerung und sattgesehen.

Gleich vorweg: Ich erlebte eine positive Überraschung und kann diese Schau im Westlicht in Wien nur empfehlen.



50 großformatige Fotos (70x100) zeigen Porträts von Staatsmännern, denjenigen die Verantwortung tragen. Gesichter der Macht. Auch zwei Frauen sind dabei. 
Der Fotograf und Künstler Platon bringt eine gänzlich neue Perspektive auf diese Menschen als Gruppe ins Spiel. Für mich war es ein großes Aha-Erlebnis selbst zu sehen, dass oder was aus den Mienen zu lesen möglich ist. Wir haben eine Vorstellung davon, was sich in einem Gesicht spiegelt und erwarten das "Gute" und das "Böse" zuordnen zu können. Stattdessen blicken uns Menschen an, denen wir vielleicht gerade mal ansehen, wie sie sich beim Shoot gefühlt haben.



Mit Zeit (ich verbrachte ohne Mühe eineinhalb Stunden) und der Bereitschaft, sich auf einzelne Gesichter einzulassen, entstanden Dialoge zwischen uns. Ich sah Menschen hinter den Bildern, die für eine Zeit Rollen übernommen haben und Aufgaben erfüllen. Lebensbestimmende Schicksale, die sich natürlich auch in den Gesichtern widerspiegeln. 
Viel stärker kam jedoch der Mensch ohne seine Rollen und Masken zum Vorschein und das fand ich sehr spannend.
Häufig schenkten die Porträtierten dem Fotografen einen direkten Blick in die Kamera und dieser Blick ermöglicht uns den Kontakt von Mensch zu Mensch. Weitaus interessanter finde ich, was aus diesem "Austausch" im Betrachter entsteht. Hingehen lohnt sich, auch für eine kleine Reise ins eigene Innere!



Hier der Link zur Austellung

   
 

Kommentare:

  1. Hmm, ich weiß nicht, ich kann mit solchen Ausstellungen eher wenig anfangen, aber gehört habe ich davon bereits. Ich glaube sie wurde sogar mehrmals im Fernsehen erwähnt.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Elisabeth,
    ich kann mir vorstellen, dass man selbst viel in die Gesichter hineininterpretiert. Jedes Gesicht und jeder Name wird vom eigenen Gehirn mit Erinnerungen und Erfahrungen verknüpft. Deshalb glaube ich dir gern, dass es auch ein Spiegel ist, wenn man seine eigenen Gedanken beim Anschauen analysiert. Ist bestimmt eine interessante Ausstellung.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  3. Servus, liebstige Elisabeth,
    ein paar der Gesichter kann man sich auch hier ansehen: http://www.westlicht.com/index.php?id=243210
    Fotografisch betrachtet: wunderbare Portraitaufnahmen.
    Stimmt, bei manchen "menschelt" es. Soll heißen, die schaffen es, so zu wirken, als würden sie sich einem Fotografen ohne Maske stellen. Haben Augen, in denen man lesen kann... z.B. auch etwas über ihre Träume, Ängste... Und sind vermutlich doch nur sehr gute Schauspieler, die wissen, wie man solch einen Eindruck erzeugt. Was mich allerdings sehr interessieren würde: was hast du bei Herrn W.W.Put.in gesehen? Mir zeigt er: Jedes Auge zugleich wie ein Schwert und wie ein Schild. Ich möchte ihm nicht im Dunkeln begegnen. Und auch nicht bei Licht.
    Gänsehautschüttelfrost.
    Brr.
    Aber du kriegst von mir was Wärmendes und Feines - nämlich ganz herzliche und frühlingsduftige Rostrosengrüße,
    Traude :o)
    ✿✿✿✿✿ღღღ♥♥♥♥♥ღღღ✿✿✿✿✿

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da wird mir auch kalt, aber UNS beiden würde er sicher nichts tun, viel zu unwichtig ;-)
      Durfte mir ein Plakat aussuchen: Wahl zwischen Russland, Italien, ehem. USA und ehem. Irak. Was meinst du hab ich gewählt?
      Was von dir kommt ist immer fein und wärmend, danke :-))))))

      Löschen
    2. Oh, du mei... Diese Frage ist für mich ja kaum beantwortbar. Außer dem kalten W.W. standen da also der "andere Double-U" mit dem infantilen Grinser, Silvio "ich blicke überhaupt nicht verschlagen drein" und Saddam zur Wahl. Vermutlich ist es egal, welches Antlitz man wählt, wenn man es als Grundlage für eine Darts-Scheibe verwendet ;o)
      Bin aber auf die Auflösung gespannt! (Auch was den Verwendungszweck betrifft *ggg*)

      Löschen
    3. :-) Also Keines mitnehmen war dann doch keine Option, nach dem Motto: Einem geschenkten Gaul etc.
      Hab mich also fürs Infantile entschieden - ganz spontan - und den eindeutigen Grinser der Dame, die mir die Rolle aushändigte abprallen lassen ;-)
      Verwendungszweck: Große Ratlosigkeit, aber da fällt mir gerade ein, ich könnte es via kleine freude mal verlosen ;-)))))

      Löschen
  4. Wow, tolle Ausstellung :). Ist das denn eine Daueraustellung oder eine Ausstellung mit begrenzter Zeit?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Ausstellung ist nur bis 22. April zu sehen!

      Löschen
  5. Danke für den Hinweis.
    Sieht nach einer guten Ausstellung aus und hört sich nach einer spannenden Sache an...

    Viel Freude in Deiner Auszeit ;o)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...