Sonntag, 11. März 2012

Bilder auf Papier / 3

März

Und schon gehen wir in Riesenschritten der Tag- und Nachtgleiche entgegen.

Mein irisches Kalenderbild für diesen Monat nimmt uns mit ans Meer, das in Irland selten eintönig erscheint. Vielfältige Farbtöne im schnellen Wechsel, es braut sich Dunkles am Himmel zusammen, dann guckt die Sonne wieder durch ein Wolkenloch. Hier auf die weite Fläche zu schauen macht Lust auf mehr.



Himmel und Erde kommen so schön sichtbar zusammen. Durch die vielen Farbeschattierungen hindurch suchen wir den Horizont. 

Himmel auf die Erde zu bringen versuchen wir ein Stück weit immerfort. Jeder hat eine andere Vorstellung davon, wie das aussehen könnte. Und manchmal prallen verschiedene Versionen von Himmeln aufeinander. So ist das Leben. 

Andererseits: Auf dunkle Wolken folgt immer mal Sonne, wie schnell vergessen wir Schmerzen, Sorgen und Leid, wenn alles gut läuft. Manchmal denke ich, wir suchen unbewusst Dynamik im Geschehen. Immer gleiches Wetter: Darauf sind wir nicht gepolt. Aus Allem etwas lernen und irgendwann auf ein reiches Leben zurückschauen, eine schöne Vorstellung. Mit ewigem Sonnenschein wäre da nicht viel, außer einer bleichen Linie ganz weit hinten am Horizont. 

Deswegen: Raus aus der Komfortzone und rein ins Leben. Der Horizont ist immer eine schmale Linie, das Darüber und Darunter ein tägliches Abenteuer. So viel Wasser, so viel Himmel. Das Sonnenloch Freude, es gibt nur wenige Tage, wo das gänzlich fehlt.
Wo war sie heute? Für mich unter anderem in den Augen der Menschen, die mich angelächelt haben...

Hier findet ihr die anderen Beiträge zur Serie

   

Kommentare:

  1. Liebe Elisabeth, Deine Bilder aus Irland sind immer so wunderschön - ich sehe sie mir sehr gerne an.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Kathrin! Das kann ich gut nachvollziehen, mir gehts auch so ;-)))) Dafür bekomme ich dann immer wieder einen Blick ins Salzburgerische!

      Löschen
  2. Und ganz bald kommt mehr, liebe Elisabeth!
    Wo Himmel und Erde einander berühren - das ist für mich Irland.
    Ein wunderschönes Foto und so gut ins Leben übertragen. Danke für Deine guten Gedanken!
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dort schauen wir so oft in die Weite, nicht wahr? Zuhause ab und zu ein Blick in den Himmel, mein Blick ist jetzt oft auf die Erde gerichtet... freu mich auf unsere gemeinsame Zeit auf der Insel!

      Löschen
  3. Der Himmel auf Erden - zur Sonne gehört die Nacht und zur Wärme die Kälte - wir durchleben sie und nehmen viel Erfahrung mit, so soll es auch sein - unser Leben.
    Alles Liebe,
    das Kreativ-Team

    AntwortenLöschen
  4. Elisabeth, ich bin noch ganz in dem Foto versunken, es ist ein Traum und würde sich bestimmt als Poster gut machen (z.B. über dem Bett meiner Tochter, die blau so liebt :o)) Und deine Worte dazu: Klug wie immer! Ich hoffe, dir hat, als du den Text schriebst, nicht das Sonnenloch Freude gefehlt (weil du fragst, wo war sie heute?)...
    Wenn wir schon bei Sonnenlöchern sind: Mittlerweile erhält die Rostrosen-Leserschaft die Möglichkeit, durch ein kleines "Loch in der Welt" zu schlüpfen (sprich auf den Link zu klicken) und deinen kleinen Freuden oder auch deinen anderen Blogs einen Besuch abzustatten - ich hoffe, sie werden es zahlreich tun!
    Jetzt lass ich dir noch liebe Küschelbüschels da und dann mach ich mir ein Frühstück, damit ich in Schwung komme: Heute ist mein freier Montag, und Vormittags gibt's dann Qi-Gong!
    Alles Liebe & auf bald, die Traude
    ♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Traude!
      Mit "wo war sie heute" meinte ich eigentlich, bewusster wahrzunehmen, was an Schönem da ist. Keine Sorge, ich habe manchmal den Winterblues, aber im beginnenden Frühjahr nie und nimmer :-)
      Hab übrigends mit der Qi-Gong Übung für die Augen angefangen, du hast mich echt neugierig gemacht!

      Löschen
  5. wunderschön besinnliches Bild und Dein Text passt wirklich zum Bild und zum Leben.
    Wir Oldies wissen, dass es wieder weiter geht - ging ja immer wieder weiter und die Sonne kam auch immer wieder. Das ist mit ein Vorteil des älter werdens :-) Die Jungen machen sich da oft viel mehr (unnötige) Sorgen.
    Einen schönen Frühling und bis bald mal wieder
    Renate

    P.S. viel Freude an den Paradeisern! Ich gebe ihnen über Nacht schon mal a bisserl extra Licht.

    AntwortenLöschen
  6. oje, das mit dem "raus aus der komfortzone" hat jetzt fast schon geschmerzt, .... nicht so einfach, das umzusetzen momentan für mich.

    hab bei traude gelesen, dass ein treffen ansteht? darf ich da auch kommen?!??! bitte?!?! das wär toll, wenn sich das einrichten ließe!

    nora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Picknick war so eine Idee, um einfach mal entspannt Zeit mit Bloggerfreundinnen zu verbringen und selbstverständlich darfst du auch kommen, würde was fehlen, wärest du nicht dabei...

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...