Montag, 6. Februar 2012

Es ist ja Fasching...

Wir müssen den Spaß ja nur verstehen... 


Common Bluebells (Hyacinthoides non-scripta) zaubern mancherorts im lichten Unterholz einen zart lilablauen Teppich, der über dem Gras zu schweben scheint.

Eine wilde Horde der Gattung Influenza erwählte meinen Körper als Austragungsort ihrer Faschingsveranstaltung oder sonst was. Es muss eine Menge getrunken worden sein, nachdem wie ich mich fühlte. Der Höhepunkt ihrer mehrtägigen Festivität brachte mich zur Kapitulation, ich hatte nicht mal mehr Kraft für Ungeduld!, aber sie hatten sich zu früh gefreut. Ihre unangemessene Umtriebigkeit kostete sie ihr kurzes verachtenswertes Leben, da nützte es auch nichts, dass sie sich vermehrten, wie die sprichwörtlichen Karnickel, verdachtsmäßig auch noch mehr. 


Eine Rhododendronkeimling der großblättrigen Sorte hat seine Chance am Rande eines Baumstumpfes genutzt. Keine Gefahr durch Rasenmäher, im Hintergrund blühen Bluebells.

Ins Plus kann verbucht werden, dass meine Körperpolizei zu den Hanteln (Waffen ist so ein schiaches Wort) greifen und zeigen konnte, was sie so drauf hat. Mit mir hatten beide so kein rechtes Mitleid - schöner Kampfplatz - da macht es Spaß sich gegenseitig eine zu verpassen. Jetzt ist aber gut für die nächsten Jahre! Und für später als kleine Warnung an alle Viren da draußen: Ich bin stärker und blicke euch furchtlos ins imaginäre Auge!!


Alte Nadelgehölze, Australische Baumfarne und mehrere Meter hohe Rhododendrons zeigen hier ein urtümlich-üppiges Bild.

Schön langsam kehrt meine gute Laune zurück, der gewohnte Schwung wird auch bald wieder da sein, es gibt ja Schlimmeres (sag ich jetzt, seit es mir besser geht). 
Als ich am Weg der deutlichen Besserung zu meinem Mann ins Büro (ein paar Türen weiter) wankte und ihm eröffnete, ein wenig Appetit zu haben, meinte er mit ernster Miene: " Du wirst doch nicht krank werden". Dieser Humor greift bei mir auch noch bei fasttot und mit lachen sieht die Welt schon wieder ganz hoffnungsvoll aus.


Perfekte Schönheit, jede einzelne Kamelienblüte für sich! 
Alle Fotos von Anfang Mai 2010, in Derreen Garden. Westcork im Südwesten Irlands. Der Winter davor war lang und ungewöhnlich frostig gewesen, Bluebells, Kamelien, Rhododendren und manch anderes, alles blühte gleichzeitig.

Euch allen, die ihr mir gute Wünsche gepostet habt: Vielen lieben Dank! Die Welle hat mich erreicht...
Als kleines Dankeschön hab ich Bilder für euch aus meinem Archiv geholt. Eine kleine freude für euch, wie ich hoffe... 

    

Kommentare:

  1. Liebstige Elisabeth,
    das muss ja ein wüstes Gelage in deinem Organismus gewesen sein! Wie gut, dass diese viralen Gecken nun niedergehantelt wurden. Ich helf mir in solchen Fällen übrigens immer mit Pflanzerln - die Körperpolizei setzt sich zum freudigen Anlass beispielsweise rote Sonnenhüte auf... Die Pflanzerln, die du uns zeigst, sind aber auch sehr schmuck. Und freuen mich. Ja, das tun sie :o)
    Herzhafte Küschler und Büschler von der rostrosigen Traude (die noch nicht ganz wieder da ist, aber fast ...)
    ~~♥ ♥~~

    AntwortenLöschen
  2. Gute Besserung, Elisabeth - und in Cornwall wär ich jetzt auch sehr gern.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elisabeth, schön, dass es Dir wieder etwas besser geht. Deine Bilder machen Freude auf den Frühling, hoffentlich kommt dieser bald.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elisabeth,
    unbemerkt bist du heimgekehrt und erkrankt - das tut mir leid und ich hoffe, die große Virenversammlung ist inzwischen weiter gezogen und hat sich nicht ein paar Türen weiter ein neues Quartier gesucht;-)
    Alles Gute,
    gt

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...