Freitag, 6. April 2018

In 90 Tagen um die Welt / Tag 90

6. April, Donnerstag
Dubai, Vereinigte Arabische Emirate



Morgenbild kurz vor Dubai


Einfahrt in den Hafen von Dubai

Wir spazieren gemütlich durch die Altstadt, wollen uns an unseren letzten Tag ein wenig treiben lassen. Die Souks, der Gewürzmarkt, der Goldmarkt. Alles nah beieinander. Dubai ist aufgeräumt und sauber.



Viele sind begeistert von dieser Stadt. Ich hatte Vorurteile. Wir haben die abendliche Lichtshow am großen Brunnen und vieles andere nicht gesehen (wollten unseren letzten Tag stressfrei ausklingen lassen) und trotzdem eine vielseitige Stadt kennengelernt. Mir sind alles in allem viiiiel zu wenige Bäume hier.



Ob Wolkenkratzer oder wie hier wieder aufgebaute alte Stadtteile, Dubai präsentiert sich nach außen sandfarben.




Auf der Suche nach Farben tauchen wir in die Souks ein. Da ist es eng und dunkel und bunt.


Ein Großteil der Stadtbewohner, also wahrscheinlich so ziemlich alle, die nicht in den Bürotürmen Geschäfte machen, sondern Taxi fahren, kochen, servieren, nähen, putzen, verkaufen, etc. kommen aus dem Ausland, sehr viele aus Indien.


So findet sich in Geschäften alles, was InderInnen brauchen und naja, natürlich auch saudische Frauen. Was die unter ihrem bodenlangen Schwarz tragen weiß ich nicht. Auf den Straßen jedenfalls keine Farben...
Prächtige Saris mit aufwendigen Applikationen, so sehen die indischen Gastarbeiterinnen hier im Alltag aus. Sie sind wunderschön anzusehen und außerdem großzügig mit Schmuck behängt.


Die unterdurchschnittlich ausgestattete Auslage eines Goldgeschäftes.


Was jetzt? Verhüllt oder kokett? Kann man nicht fragen, aber Frau möchte ich hier nicht sein.


In den alten Stadtteilen ist es ein bisschen wie in Wiens Inneren Bezirken. Enge Gassen und an jeder Ecke ein Gotteshaus.


Wir lassen uns treiben und landen im Kaffeemuseum.




Ein bisschen Wien ist überall, auch in Dubai. Im Kaffeemuseum entdeckt.


Nicht aus Wien, trotzdem gut zu verstehen.



(eigentlich hätte man das Foto farblich nicht besser aufstellen können, dass es ein Schnappschuss war, beweist der Putzfetzen im Zentrum :D )

Wir haben Zeit für einen Kaffee. Der schüchterne Barista aus Nigeria taut mit der Zeit auf, wir bleiben eine ganze Weile in den angenehm gekühlten Räumen, während draußen die Mittagssonne knallt.


Sieht teilweise aus, wie in einem Chemielabor, sind Gerätschaften für das Kaffee kochen. Es gibt viele Arten Kaffee zu kochen! In dem Tisch aus getriebenem Silber befindet sich ein Sandbett. Die Sonne erhitzt den Sand, man stellt die kleinen Messingbehältnisse hinein und bald fängt die kleine Menge Wasser auf dem gemahlenen Kaffee an zu kochen.


Zurück im Sonnenlicht: Wir finden noch was richtig Altes. Das moderne Dubai sieht man eh auf jedem Foto über diese Stadt.


Voll bepackte chinesische Frachtschiffe auf dem Creek.



Zum Schluss nochmal dorthin zurück, wo es wirklich lebendig zugeht. Dieser Araber bricht gerade Myrre. Als er uns mit einem niederbayrischen Dialekt anspricht, können wir ihm einfach nicht widerstehen, es klingt zu lustig. Was alle anderen nicht geschafft haben, macht er mit "Oachkatzlschwoaf" klar. Wir kaufen.


Der Dubai Creek, der die Altstadtteile voneinander trennt, erinnerte mich ein wenig an Venedig, mit dem Unterschied, dass man hier den Preis für die Überfahrt verhandelt...


Mein letztes Bild aus Dubai zeigt ein modernes Mural. Bunt darf alles sein, nur nicht die Frau, so man überhaupt eine aus Fleisch und Blut zu sehen bekommt.

Zurück aufs Schiff für unseren letzten Abend.
Der Stress mit Koffer packen liegt hinter uns, die Lichter von Dubai vor uns. Mit einem letzten Glas Rosé auf dem Sonnendeck liebe Freunde verabschiedet...

Es kommen einige liebe Wünsche für eine gute Heimreise aus der Gruppe.

*****

Intensive 3 Monate liegen hinter uns. Morgen werden wir also von Bord gehen. Wir nehmen eine Überfülle an Eindrücken und Erfahrungen mit nachhause.

Die Luminosa fährt die Route rund um die Arabische Halbinsel, mit Abstecher Jordanien, dann durch den Suezkanal, über Kreta durchs Mittelmeer zurück in den Golf von Genua und wird am 22. April in Savona anlegen. Afrika wurde auf dieser Reise rund um die Südhalbkugel nur in kleinen Teilen berührt und sollte eine eigene Reise wert sein...

Karte im Kaffeemuseum zeigt die Kaffeeanbaugebiete der Erde


Es folgen noch drei Beiträge in dieser Serie mit weiteren Fotos und einer Nachschau ein Jahr später, hier im Blog gleich in den folgenden Tagen. Es geht also noch ein bisschen weiter...

In dieser Serie könnt ihr unsere Weltreise 2017 mit einem Kreuzfahrtschiff um die Südhalbkugel Tag für Tag nachverfolgen. Im ersten Teil jeweils die überarbeitete Fassung einer WhatsApp Gruppe, im zweiten Teil Ergänzungen und weitere Fotos. Ich freute mich immer über Feedback aus der Gruppe, es ergaben sich Impulse und weitere Informationen durch den Austausch, weswegen auch manches davon hier (anonym) mit aufgenommen wurde. Alle Fotos im ersten Teil sind daher Handyfotos.

Diese Serie ist nicht dazu angetan Reiseführer zu ersetzen. Viel eher persönliche Schlaglichter auf Orte, Menschen, Pflanzen und Tiere, die uns für sich eingenommen haben zu zeigen und ein klein wenig nachvollziehbar und lebendig werden zu lassen, was wir auf dieser Reise erlebt haben.


Kommentare:

  1. Guten Morgen, Elisabeth, ich habe durch einen Zufall Deinen Weltreisebericht entdeckt und alle Tage mit großem Interesse gelesen. Danke für Deine/Eure Eindrücke, Bilder, die Sicht auf die Welt und die Meere. Ich fand es sehr spannend, freue mich noch auf die restlichen Beiträge und wie man das so nach einer Zeit zu Hause betrachtet. Vielen Dank fürs Miterleben und herzliche Grüße nach Wien ! Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Mir gefällt vor allem, mal Bilder aus anderen Stadtvierteln Dubais zu sehen. Und die Farben wieder! Auch wenn sie Indien zu verdanken sind.
    Herzliche Grüße und ich freue mich auf den "Nachklapp!
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elisabeth,
    was für wunderbare Eindrücke aus Dubai, herrlich diese Farben ...
    ICh freue mcih, daß es noch ein wenig weitergeht, auch wenn hier die Reise zu Ende war!
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und ebenso einen guten Start in ein sonniges Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Aha, Dubai kann also auch ganz anders aussehen... Diese moderne Protzstadt spricht mich nämlich sonst überhaupt nicht an...
    Ich freue mich noch über weitere Beiträge, besonders zum Nahen Osten.
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Ich übernehme mal kurzerhand Astrid's Kommentar :)

    AntwortenLöschen
  6. Ansonsten natürlich wieder super-schön geschrieben und klasse Bilder! :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...