Samstag, 7. April 2018

In 90 Tagen um die Welt / Heimreise

7. April, Freitag
Rückflug von Dubai nach Wien

"Very emotional" sagte der Taxifahrer, als wir dann endlich eingestiegen sind. Am Kreuzfahrtterminal nur mehr unser Taxi und sonst weit und breit niemand. 

Oben an der Reling Gewinke und Pfeifen als die Luminosa diesmal ohne uns ablegt und Andrea Bocelli "con te partiro" so laut aus den Lautsprechern tönt, dass wir es gut hören können.
Loslassen haben wir auf dieser Reise geübt. Jetzt fällt es trotzdem schwer, obwohl wir uns auf zuhause sehr freuen. Wir sind so dankbar für die vielen wunderbaren Begegnungen in diesen 3 Monaten und ich bin sicher, dass wir den/die eine/n oder anderen wiedersehen werden!

Jetzt geht es nachhause!


Noch ein Blick zurück auf die Wüstenstadt...

Zum Schluss unserer Reise noch ein paar Daten und Fakten der wundersamen Sorte ;-)
Wir haben die Sonnenliegen großräumig umgangen (wir hatten beide noch nie ein Faible dafür). 
Beide haben wir etwa 2kg abgenommen. Wir benützten keine Aufzüge, allgemein bewegten wir uns viel und aßen selten Süßes. Somit den Beweis erbracht, dass es geht ;-) (im Vorfeld hieß es oft, zuzunehmen ließe sich auf so einer Reise nicht vermeiden).

Wir haben keinen einzigen Film gesehen, dafür Stunden, Stunden, Stunden im Freien verbracht. Jeden einzelnen Tag. Mit das Schönste auf dieser Reise!
Ich habe die Ängste vor Moskitos und all den bösen Krankheiten losgelassen. Auch die Angst, in südlichen Ländern zwangsläufig Durchfall zu bekommen. Wir hatten keine Impfungen im Vorfeld. Bis auf den, aus Europa eingeschleppten Husten und ein bisschen Halsweh hatten wir keine Probleme.


Wir haben bei jeder Begegnung mit Menschen erlebt, wie sehr die Erfahrungen, die man in fremden Ländern macht von den Einstellungen einzelner Menschen geprägt werden. Menschen sind nicht nur kleine Rädchen im großen Weltgeschehen, nein, jeder einzelne wirkt!



Europa, allen voran die Seemächte, spielte in all den besuchten Orten in aller Welt und auf allen Weltmeeren eine Rolle, deren man sich als Europäer oftmals eher schämt, als stolz darauf zu sein...
Europäer hinterließen aber auch Schönes, wie feinste Steinmetzarbeiten (St. Thomas Kathedrale in Mumbai).


Hat uns die Reise verändert? Ich denke schon...
Seht einfach selbst, wenn wir uns wiedersehn ;-)


Unter all den Göttern im Hunduismus fand ich den Affengott Hanuman am sympathischsten :-) Er hat behaarte Beine und liebt das Glockenspiel...

Danke, dass ihr uns begleitet habt und bis ganz bald!!

*****

Die Frage, was die Erfahrung einer solchen Reise mit einem macht, ob und wie sie Einstellungen zum Leben zu ändern vermag, habe ich mir öfter gestellt. Jetzt, ein Jahr später kann ich vielleicht etwas mehr dazu sagen. Mehr darüber in der letzten Folge dieser Serie. Jetzt lasst uns erstmal zuhause ankommen :-)



In dieser Serie könnt ihr unsere Weltreise mit einem Kreuzfahrtschiff um die Südhalbkugel Tag für Tag nachverfolgen. Im ersten Teil jeweils die überarbeitete Fassung einer WhatsApp Gruppe, im zweiten Teil Ergänzungen und weitere Fotos. Ich freute mich immer über Feedback aus der Gruppe, es ergaben sich Impulse und weitere Informationen durch den Austausch, weswegen auch manches davon hier (anonym) mit aufgenommen wurde. Alle Fotos im ersten Teil sind daher Handyfotos.

Diese Serie ist nicht dazu angetan Reiseführer zu ersetzen. Viel eher persönliche Schlaglichter auf Orte, Menschen, Pflanzen und Tiere, die uns für sich eingenommen haben zu zeigen und ein klein wenig nachvollziehbar und lebendig werden zu lassen, was wir auf dieser Reise erlebt haben.



Kommentare:

  1. Liebe Elisabeth´,
    mir bleibt die Luft weg bei all deinen Reisebeschreibungen. - Meine Güte!
    Was Ihr alles Schönes erlebt habt. - Wunderbar.
    Da dauert es sicherlich eine Weile, um sich zu Hause wieder einzugewöhnen.
    Ich les mich mal langsam durch durch deine Berichte.
    Danke dafür.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elisabeth,
    ich muss mich herzlichst bedanken dass du dieses spannende und berührendes Reisetagebuch hier eingestellt hast! Du hast so wunderschön kommentiert jeden Tag und deine wunderschönen Fotos dazu... es berührte mich jedes Mal und du warts mit Herz und Seele dabei.
    Das Foto aus dem Flugzeug ist auch ein unwahrscheinliche Aufnahme der Abschied der viele Gefühlswallungen in diesem Moment in dir auslöste.
    Das los lassen nach so einer lange Zeit dieses Leben macht auch was mit einen. Hochachtung dass ihr nicht zu genommen habt und auch gesundheitlich von deine Ängste los eisen konntest ist fabelhaft.
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...