Donnerstag, 9. Mai 2013

Mitten drin

Nun, erstmal gehen die Wellen hoch. Wenn du weißt, du kannst für einige Wochen rein gar nichts auf die gewohnte Weise leben. In der Vorstellung nicht so schlimm, in der Realität eine ganz schöne Veränderung.
Mein Alltag gestaltet sich nun ungewohnt ruhig, die Tage vergehen auch so, der Wecker läutet jeden Tag zur gleichen Zeit für die Thromboseprophylaxe. Ich mache Kreuzchen, die offenen Kästchen werden gefühlt nur langsam weniger.



Das ist es dann auch schon. Im Außen kaum was Neues, noch immer der gleiche Gips und weil ich erwachsen bin und brav das Bein hochlagere, zeigt er auch kaum Spuren der Veränderung. 

In mir sieht es anders aus. Hätte nie gedacht, welchen Unterschied so ein unbeweglicher Unterschenkel macht. Halbzeit, etwa. Vieles mache ich jetzt bewusster. Klar, kein Schritt umsonst, der Aufwand soll sich lohnen und der Körper braucht seine Zeit für die Heilung. Es stimmt auch anders, kein Schritt ist vergebens. Jetzt nicht und auch sonst nie. Gerade die überraschende Wendung, die nicht geplante, lässt mich anders denken. So viel Zeit dazu hatte ich schon lange nicht mehr. 
Ich sitze im Garten und höre den Vögeln beim zwitschern zu, sehe die Schwalben hoch hinauf fliegen. 

Gute oder schlechte Überraschungen im Leben. Gut oder schlecht, zwei Seiten ein und desselben. Die Vorzeichen können sich plötzlich ändern...


"The Great Spirit is not perfect: it has a good side and a bad side. 
Sometimes the bad side gives us more knowledge than the good side."
                                                                                                           (Lakota proverb)

     


Kommentare:

  1. liebste elisabeth,
    ich kann dich gut verstehen. du als sehr aktiver mensch musst diese pause mehr als lästig
    empfinden und die sehnsucht nach beweglichkeit muss riesengroß sein. aber du schreibst es ja so wunderschön: die nicht geplante überraschung lässt anders denken (etwas abgeandelt). du bist stark und du schaffst es! es dauert nicht mehr so lange .... und dann arbeitest du dich wieder "höher"....
    ich wünsche dír alles gute - bis bald - schönes wochenende
    margit

    AntwortenLöschen
  2. Ja liebe Elisabeth, so schnell kann sich das Leben ändern und für einen aktiven Menschen ist es schwer still zu sitzen. Aber da Du brav bist, wird es bestimmt schnell heilen.

    Hab ein schönes Wochenende und weiterhin gute Besserung
    ♥lichst
    Angelika

    AntwortenLöschen
  3. Wenn Du das überstanden hast, ist alles noch viel schöner! Also Durchhalten.....aber Dir bleibt ja eh' nichts anderes übrig :) Lieben Gruß und gute Heilung

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Elisabeth!
    Erstmal danke für dein liebes Kommentar,ja ich lass es mir am Sonntag so richtig gut gehen,hoffentlich passt das Wetter....
    Manchmal sehnt man sich nach ein bisserl Ruhe und nach nichts tun....,gell,aber wenn es schon so lange dauert,...kann dich gut verstehn!Halt durch Elisabeth,du schaffst das schon,bald spazierst du wieder mit einem lächeln im gesicht durch den Laxenburger Park.....
    Ich wünsch dir ein schönes Wochenende,lg Andrea!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Elisabeth!
    Weiterhin gute Besserung!!!
    Ich kann mir vorstellen, wie du dich fühlst. Halte durch!
    Deine Duftgeranie findet den Mai übrigens richtig toll und macht ganz viele neue Seitentriebe!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elisabeth.

    Halbzeit hast du schon erreicht. Nun gehts in die andere Richtung.
    Ich drück dir die Daumen, dass deine Geduld ausreicht :-)

    ALles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  7. viel zeit den frühling und frühsommer zu genießen, ist ja auch mal was, oder? ich wünsche dir weiterhin eine flotte heilung, viel ruhe, schöne gedanken, nette ideen und alles was du dir wünschst! hier ist nun wieder wanderwoche, irisch blau-grau-nieselig-warm-kalt-grün-grasig. es gibt wieder ein fohlen bei jerry. kommt vielleicht wieder auf unsere wiese.

    AntwortenLöschen
  8. Oje, liebe Elisabeth, hoffentlich geht es Dir bald wieder besser - so ein Gips kann wohl ganz schön öd sein.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elisabeth,
    diese ungewohnte Stille um dich ist auch eine Chance, in dich hineinzuhören. Mancher Gedanke kann sich da besser entwickeln, auf den man nie gekommen wäre. Eine gute Zeit, neue Pläne zu machen, sich auszuruhen und einfach die Zeit zu genießen. Ich wünsche dir gutes Wetter, schöne Bücher und Freunde, die Zeit für dich haben. Da heilt es am schnellsten.
    Liebe Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...