Montag, 13. Mai 2013

Aufgeweckt / 5

*Wecke das Kind in dir*




Was, wenn ich lebe, um des Lachens Willen, nichts gebend auf die Vergangenheit und die Zukunft,
Staunend: Die Welt ist Fülle und Bewegung.

Was, wenn ich vergesse, wer ich war und ein Leben voll mit Wundern sehe.
Auf der Mauer sitzend, mit den Beinen baumelnd. 
Der nächste Schritt einen kleinen Sprung entfernt.

Vergangenheit heißt der Teppich, auf dem ich schwebe. Ich nehme ihn mit, 
mit all den ausgebleichten Teilen aus einer früheren Zeit. 
Alt und wertvoll immer noch, fliegt er seit ich entdeckte, dass Märchen für das Leben taugen.
Mal sieht er nach Trompete aus, dann gleicht er einem Schiff. 

Am liebsten flieg ich mit dem Zelt. 
Die Wände aus grünem Chiffon, Samt für die Nacht, Seide für die Bahn über den Zenit. 
Strickleiter inbegriffen. Spring!

Ich mag im Baum wohnen, mit ihm reden des Nachts, über das Wunder seines langen Lebens. Und wie er den Himmel mit der Erde verbindet.

Ich mag das Sein. 
Und das müssen lass ich. 

Am Anfang ist das Alte ins Gesicht geschrieben.
Jetzt springt das Kind, so hoch es kann. Damit ich es sehe, immer wieder. Es gibt nicht auf. Gerade eben saust es wieder um die Ecke. So ist es, das Kind.

Wir fliegen, der Teppich hält. 
Nächster Stopp: Wo Träume ankern.

   

Dies ist das zweite Maiblatt meines persönlichen Jahreskalenders. Es ist ein zusätzliches, denn das ursprüngliche Bild ist schon in der ersten Folge zu sehen. 

Hier findest du alle bisher erschienenen Seiten dieser Serie.  

      

      

Kommentare:

  1. Liebe Elisabeth,
    durch Margit's Bastelstube bin ich auf Deinen Blog aufmerksam geworden und es gefällt mir sehr gut hier!
    Erwecke das Kind in Dir... ein herrlicher beitrag, den ich nur unterschreiben kann! Auch ich habe noch immer das Kind in mir und es wird so oft wie möglich erweckt *schmunzel*
    Bis zum nächsten Besuch ....
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen und sonnigen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Ein schöner Beitrag und ein interessantes Bild dazu. Bei mir hab ich selber das Gefühl, dass das Kind in mir nie geweckt werden muss. Weil es einfach immer putzmunter da ist! Ob das an Robert liegt?
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Elisabeth,
    schön hast du das geschrieben. Und ein schönes Foto ist das auch. Ist das nicht witzig, an sowas hat man auch als Erwachsener Spaß.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Elisabeth,
    super, sowohl Text als auch Bild!
    Taglilienblüten kann man z.B. in Teig ausbacken. Man darf auch gerne damit warten, bis sie abends fast verblüht sind.
    Viele Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Erzsi, verspätet, aber nicht minder herzlich baldige Besserung und eine möglichst kurze Rekonvaleszenz. Ich konnte bei meinem Knöchelbruch nach der Gipsabnahme viel schlechter gehen als mit Gips. Dein Blog ist wunderschön.

    Liebe Grüße, Heinz

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...