Montag, 25. Juli 2011

Vagabundierende Seele

Schützegeborene sollen ja vagabundierende Seelen in ihrer Brust haben und sich regelmäßig mit Freunden aus dem Ausland versorgen oder sich einen solchen Partner an ihre Seite holen. Stimmt schon irgendwie. Trotzdem fehlt manchmal eine Leichtigkeit, oder gerade deswegen. Immer ist irgend etwas geplant. Sich treiben lassen klingt im Sommer besonders verführerisch. Wo bleibt allerdings die Zeit dafür? 
Ich sehe den Tatsachen ins Auge. In viel zu viele Richtungen zieht es mich hin.



Sich für etwas entscheiden bedeutet gefühlte 130 andere Möglichkeiten für einen Zeitraum verabschieden zu müssen. Schwer das. 
Andererseits, habe ich einmal etwas beschlossen, verwirklicht sich ein Traum fast wie von selbst. Die Weichen stellen scheint die größte Anstrengung dabei zu sein.



Sommerabend - feine Fäden fliegen wie von Geisterhand getragen durch die Luft. Leichtigkeit. Sie zu erwischen nicht immer leicht und die Zeit fliegt dahin. Das ist sicher. Den Zauber des abendlichen Sommerlichts würde ich gerne festhalten wollen. Ein Kind des Winters bin ich, das konnte eigentlich nur ein Versehen gewesen sein.

Sommerabend - feine Fäden fliegen und ankern irgendwo, an neuen Ufern, immerzu.

Kommentare:

  1. Hallo Elisabeth :o)

    Wie recht du hast, vieles scheint kompliziert und dann ist es gar nicht so schlimm ;o)
    Sehr schön beschrieben und die Bilder passen so wunderbar zu der Stimmung beim lesen :o)

    Lieben Gruß Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Schöner Doldenblütler - Ach Elisabeth, was sagst du einer Schütze-Geborenen! Kommt hin :-)

    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  3. Was für geniale Aufnahmen - herrlich!
    Bei mir ist das auch so, wenn ich mir was in den Kopf gesetzt habe - meist gelingt es, obwohl ich ein anderes Sternzeichen bin - auch ein Vagabund.

    Sigrun

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...