Samstag, 4. April 2015

Unter der Sonne ROSA

Zwischen Bologna und Rimini im südlichen Teil des Podeltas beginnt jetzt die Blütezeit der Pfirsichbäume. Links und rechts der Autobahn Plantagen soweit das Auge reicht. Verschiedene Sorten zeigen Bütenfarben zwischen ganz hell bis dunkel rosa. Hochentwickelter Obst- und Gemüseanbau in weiten Teilen der nördlichen Provinzen Italiens beeindruckt mich, seit ich das erste Mal dorthin kam. Zwischen Alpen und dem Appeninnenbogen erstreckt sich eine weitgehend harmonisch anmutende Kulturlandschaft ohne große Monokulturen. Man spürt, dass viel Erfahrung und jahrhundertealtes Wissen in der Landwirtschaft, der Arbeit mit der Naturkräften da sein muss. Mal ist es Wein, dann Obstbäume, dann wieder Gemüse, Oliven oder Pappelhaine für die Papierwirtschaft, angepasst an die jeweiligen Bedingungen.



Ihr könnt euch vorstellen welch ein Zauber über der Landschaft liegt, wenn einzelne Flecken kultivierter Erde weithin in sanftem rosa und weiß im Sonnenlicht strahlen!



Da muss man von der Autobahn runter und sich das genauer anschauen. Dabei fallen die verschiedenen Sorten durch Farbe und Form der Blüten auf. Die Bäume sind kaum größer als mannshoch, die Kronen innen so etwas wie "hohl", sie wirken wie Schüsseln. Zweifellos die perfekte Form für eine optimalen Bewirtschaftung. Anderenorts stehen die Bäume in einer Art Spalierform.





Zwischen den Reihen von Pfirsichbäumen und dem Bauernhaus ein Gemüsegarten samt Folientunnel. Ich stehe am Rand des Obstgartens mit der Kamera in der Hand, als eine Frau auf dem Fahrrad daherkommt und mich anspricht. "Perché?" und deutet auf meine Kamera. Ich bin über ihre Frage so verblüfft, dass ich erst gar nichts sage (ist das nicht offensichtlich?), dann fällt mir mit meinem "molto bene - italienisch" doch etwas ein, was sie zunächst nicht zufriedenstellt. Meine "io capisco un po" Kenntnisse reichen dann zum Glück aus, ihr huscht ein Lächeln über das Gesicht (hatte sie gedacht ich wäre jemand von einer EU Steuer- oder sonstwas Behörde? Es wirkte jedenfalls so). Ich kann mit Händen und Füßen vermitteln, wie schön ich ihren Obstgarten finde. Sie radelt zurück zum Haus, das sich hinter einer immergrünen Wand vor neugierigen Blicken und sicher auch vor allzu großer Sommerhitze versteckt.




Jetzt noch ein Blick hinüber zum Nachbarhaus, besser gesagt zur Vorgartengestaltung desselben. Narzissen unter dem Olivenbaum, da kommen Frühlingsgefühle der schönsten Sorte hoch!



Mit diesem bearbeiteten Bild wünsche ich euch allen ein wunderschönes Osterwochenende, wie auch immer das Wetter sein mag, der Frühling ist bestimmt nicht aufzuhalten....




  

Kommentare:

  1. Liebe Elisabeth,
    was für traumhaft schöne Bilder! Balsam für Augen und Seele! Ich danke Dir dafür!
    Ich wünsche Dir auch ein fröhliches Osterfest mit all Deinen Lieben!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Große Sehnsucht wächst in mir. Wunderschön, vielen Dank fürs Teilen, Elisabeth.

    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  3. Elisabeth, da wäre ich auch runtergefahren, ganz großes Kino - mein Gärtnerherz geht auf!

    Schöne Ostern!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elisabeth,
    was für schöne Bilder. So eine herrliche Blütenlandschaft!
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie ein wundervolles Osterfest.
    Lg Christiane

    AntwortenLöschen
  5. stimmt den Frühling kann man nicht aufhalten ach herrlich sieht das aus und ein lächeln geht durch mich hin durch bei dem Anblick!
    Fröhliche Ostern!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  6. So schöne rosa Bäumchen! Wunderschöne Bilder, die Frühlingsgefühle hervorrufen :) Ich wünsch' Dir fröhliche Ostern, liebe Elisabeth!

    AntwortenLöschen
  7. Oh schön, da war ich nur im Sommer bis jetzt. Und hab mich immer gefragt, wie es im Frühling dort aussieht. Herrlich!

    Dass jemand dort staunend herumsteht, kommt selten vor. Ich habe mal Tomatenfelder fotografiert, als auch jemand kam. Ich konnte dann pantomimisch darstellen, dass ich das Feld super finde und durfte musste dann sogar Tomaten mitnehmen ;-). Ich glaube, es ist einfach nicht üblich, dass dort jemand guckt.

    LG, Katrin

    AntwortenLöschen
  8. Ach, was ist das schön! Erinnerungen an Osterferien in der Provence werden wach...
    Danke für deine lieben Ostergrüße!
    Dir auch schöne Feiertage!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  9. Das sind einfach wunderschöne Bilder. Ich möchte auch nach Italien fahren - am Besten jetzt gleich! Zur Pfirsichblüte war ich leider noch nie dort, aber das scheint wirktlich ein tolles Ereignis zu sein.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  10. Es ist immer beeindruckend, welche Farben uns Mutter Natur schenkt. Du schwelgst ja schon fast im Sommer. Viel Spaß dabei.
    Magdalena

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...