Sonntag, 15. Februar 2015

Home is where the heart is / 7

Zuhause ist wo das Herz sich niederlässt


Viele wunderbare Momente des Erkennens und dankbarer Gefühle entwickelten sich in mir bei Blicken aus dem Flugzeugfenster. Mir ging es immer wieder mal ein bisschen so ähnlich wie Astronauten beim Blick auf unseren Blauen Planeten, wenn sie ihn physisch hinter sich ließen. Sie verliebten sich. Der Astronaut Rusty Schweickart drückte es so aus:
"Vom Mond aus ist die Erde so klein und so fragil, solch ein kostbarer kleiner Fleck im Universum. Dir wird bewusst, dass auf diesem kleinen Fleck, dem kleinen blauen Ding alles ist, was dir etwas bedeutet - alle Geschichte und Musik und Poesie und Kunst und Tod und Geburt und Liebe, Tränen, Freude, Spiele, all das. Und dir wird bewusst, dass diese Perspektive dich ab jetzt für immer verändert hat, dass da nun etwas Neues ist. Diese Beziehung ist nicht länger, was sie einmal war."

Wir sehen manchmal den Wert von etwas erst mit dem Abstand oder der Möglichkeit es zu verlieren und das finde ich gar nicht schlecht! Die Chance bewusster zu sehen, was uns an Schönem umgibt kann damit auch wachsen...



Was wäre die Welt ohne Menschen mit Visionen und großem Gestaltungswillen. Deren Werk Generationen von Menschen ein Gefühl von Identität und Zugehörigkeit zu vermitteln die Kraft hatte. Viel Blut und Tränen, viele Opfer liegen in so einer Anlage vergraben, aber auch viel Schönheit und Harmonie.

Eines meiner Glücksmomente im letzten Jahr war dieser Landeanflug über Wien, als sich die ganze Pracht der Anlage von Schloss Schönbrunn vor uns ausbreitete. Zum Schloss im Vordergrund mit der Gartenanlage und der Gloriette, gesellen sich dahinter im Bild links die Versuchsgärten, das Schönbrunner Bad, die Meierei, die höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Gartenbau, rechts die Orangerie, das Palmenhaus, der Tiergarten und sicher noch einiges, das ich gar nicht kenne oder erkannt habe. Die ganze große Anlage ist durchzogen von vielen wunderbaren Alleen, einem herrlichen Baumbestand. Lieblingsgrün vieler Wienerinnen und Wiener. Schönbrunn ist Top 1 Besuchsziel jedes Wienbesuchers. Ein Teil von meinem Herzen versteckt sich auch irgendwo dort, zwischen Kastanienbäumen und Buchenhecken...

Fühlt ihr euch auch in manchen beeindruckenden Gesamtkunstwerken früherer Generationen heimelig?

Zuhause ist, wo das Herz sich niederlässt
Mit diesem Titel ging ich nochmal durch die Monate des letzten Jahres und traf eine Auswahl an passenden Bildern, sodass eine kleine Serie mit noch unveröffentlichten Bildern - zu jedem Monat eines - einen Einstieg in ein Thema ermöglicht, dass unglaublich viele Facetten zeigen kann.
Was verbinden wir mit zuhause, mit sich zuhause fühlen, was alles kann ein heim-eliges Gefühl vermitteln und was braucht es, um einen Ort oder ein Gebäude als zu sich gehörig zu empfinden? 
Ein passendes Foto von Monat zu Monat zu finden war nicht schwer. Das Thema schien mich letztes Jahr zu begleiten, heute denke ich, dass sich zuhause fühlen zu können vielleicht einen weit größeren Einfluss auf unser Lebensgefühl hat, als uns bewusst ist.
  

  

Kommentare:

  1. Liebe Elisabeth, oh ja, da kann ich Dir so nachfühlen! Bei mir bedeutet die Sicht aus dem Flugzeug auf die Schweiz einerseits meisten: uff, Flug bald geschafft!" Und andernseits ist es tatsächlich eine wunderbare (Aus-)Sicht: meistens zuerst auf meine frühere Heimat, dann auf meine aktuelle Heimat und dann die Landung... geschafft. Liebe Grüsse, Miuh

    AntwortenLöschen
  2. Ja, zum Beispiel in Schottlands Schlössern!
    Und du hast wie meist recht: Erst wenn man etwas verloren hat oder verloren glaubt, weiß man es zu schätzen!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schottische Schlösser - das kann ich gut nachvollziehen :-)

      Löschen
  3. hallo liebe elisabeth,
    das ist wieder so wundervoll geschrieben. herrlich...
    kannst du nicht mal ein buch schreiben..??...???
    alles liebe
    margit

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elisabeth,
    ja ich musste jetzt überlegen was habe ich und da kommt mir dieses ich bin mit Wutr im Bauch aus Düsseldorf gegangen nicht wegen der Stadt wegen dem Vermieter und den Nachbarn die so schoffelig waren zu mir jetzt nach über 1 Jahr hier in meiner neuen Heimat fühle ich es was so gross war in dieser Stadt dieses grosse erstmalige Erlebnis sie kennen zu lernen udn zu lieben ihre Umgebung und diese Menschen dort wo ich mich so wohl fühlte mit meiner ersten Liebe die wirklich war ich hatte so ein grosses Lernfeld mit Menschen und Abenteuer in einer grossen fremden Stadt die war so grossartig schön und mein Herz klopft wild wenn ich mich dran erinnere und die Sehnsucht noch mal dort hin zu fahren an all den Orten die wie so zusmamen führung ist in meinem Bewusstsein. Jetzt erst wird mir klar hätte ich dies nicht erleben können wäre ich nicht bereit gewesen mein Heimat für mein Herz zu finden. Es ist wie wenn ich auf deinem Foto hinabblicke so ist es mein ganzes Zusehen um meine Sehnsucht endlich zu erkennen wo ich hin gehörte und Wurzeln fassen konnte hier an der Nordsee am Strand an der rauen See die so meine Stimmung jeden Tag wiederspiegelt.
    Das macht mich Glücklich!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...