Samstag, 26. Oktober 2013

... frei und gleich an Würde und Rechten...

Zum heutigen Nationalfeiertag ein kleiner Post aus Wien. Es scheint, als wäre heute die ganze Stadt auf den Beinen.
Zu den traditionell an diesem Tag gut besuchten Orten nehme ich euch nicht mit. Panzer und Leistungsschau des Bundesheeres am Heldenplatz passen hier nicht und ein paar Schritte weiter im Volksgarten summt ein für Wien fast untypischer und für diesen herrlich warmen und sonnigen Spätoktobertag entspannt heiterer Grundakkord. Kein einziges "raunzen" auf den Parkbänken!

Zunächst aber ein Bild von der 5,5m hohen Pallas Athene Statue, die vor dem Parlament steht und Richtung Volksgarten schaut.



Eine Tafel beim oberen Eingang zeigt einen Ausschnitt aus der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte:

"Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.
Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen."
Ein wunderbarer Leitspruch für einen Tag, an dem man sich in das kollektive Miteinander einklinkt.

Dieser Park gegenüber dem Parlament war hier schon einige Male im Juni im Bild. Zur Hauptzeit der Rosenblüte. Auch jetzt blühen fast alle Hochstammrosen noch für ein letztes Mal in diesem Jahr. Zusammen mit den goldenen Blättern der Kastanien liegt eine zauberhafte Stimmung in der Luft.







Hier vor dem Theseustempel ist soeben ein Spielplatz entstanden. Kinder sammeln bunte Blätter und werfen sie begeistert über einem Abluftschacht in die Höhe. Der starke Luftstrom reisst das Laub so hoch mit, dass wir von Weitem darauf aufmerksam werden.

Diese Bilder sprechen wohl für sich. Vielleicht und hoffentlich als Symbol für ein gutes, friedliches und fröhliches Miteinander in dieser schönen und so lebendigen Stadt.





   

Kommentare:

  1. So schöne Fotos, liebe Elisabeth! Es könnte so einfach sein - das friedliche Miteinander.....Schmunzeln muß ich über das wienerische Raunzen. Das erinnert mich wieder daran, daß ich noch immer nicht in dieser schönen Stadt war, obwohl es ganz lange ein Herzenswunsch war. Der Papa und der Opa - beide Musiker - spielten so oft Wiener Lieder. Bin quasi mit der Schrammelmusik aufgezogen worden :)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elisabeth,man spürt förmlich die Freude der Kinder die mit den Blättern spielen. Danke für diese schönen Aufnahmen und liebe Grüße an dich. Ilse.

    AntwortenLöschen
  3. Ha ... ich kann wieder kommentieren. Blogger lies mich ein paar Tage nicht!
    Ich lese Deine Post immer wieder, weil sie so toll sind. So viele schöne Gedanken und Fotos!
    ich wünsche Dir einen schönen Sonntag
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Elisabeth, das mit dem Nationalfeiertag wusste ich gar nicht, ist aber total interessant, davon mal Bilder zu sehen. Man bekommt hier recht wenig von Ö mit. Ich glaube, wir brauchen einen österreichischen Fernsehsender, thematisch ein wenig kulturell geprägt, das wäre super.

    Eine schöne Woche wünscht dir
    Nina

    AntwortenLöschen
  5. Interessant und das erste Bild gefällt mir sehr!

    Liebe Grüße ♥ Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
  6. Wie schön, Elisabeth, dass so viele Menschen an diesem Tag unterwegs sind, um ihn zu feiern.
    Das Kinder-Laub-Bld ist einfach wunderschön, diese fliegenden Blätter, die Ankündigung an die Veränderung in der Natur. Die Menschenrechte - wichtig, immer wieder daran erinnert zu werden, da es ja leider für viele Menschen ganz anders läuft...
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  7. Danke für diesen schönen Eintrag!
    Das raunzige, oft mieselsüchtige "Wien" einmal ganz anders.

    Liebe Grüße

    Elena

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elisabeth,
    schöne Aufnahmen und Gedanken sind das - ich würde übrigens jetzt gern mit den Kindern mitspielen und Laub über den Luftstrom werfen! - und ganz besonders witzig finde ich das Bild Nr. 2, wo sie aufgefädelt wie auf einer Kette nebeneinander sitzen, die (diesmal nicht raunzerten) Wiener - und bestimmt auch ein paar Touristen... Lustig, dass wir diesmal beide ein Wiener Posting gemacht haben :o)
    Auch dein voriges Posting habe ich wieder sehr interessiert durchgelesen. Das mit der Schuld, die immer nur die anderen haben, ist zum Glück keins der Probleme, die ich mit mir herumschleppe, aber dennoch weiß ich, wie schwierig es sich manchmal anfühlt, die eigene Perspektive zu ändern. Naja, das ist wohl das Schicksal der Gerne-Lernenden: Man hat's nicht immer leicht, aber das Leben ist trotzdem spannender und schöner als für Nicht-Lerner - und man kriegt immer neue Aufgaben gestellt :o))
    Hab eine schöne neue Woche!
    Vielen herzlichen Dank auch für deine guten Wünsche an meine Mutter!!! Ich hoffe, DEINER geht es inzwischen scon wieder viel besser!!! (Meine schwächelt leider nach wie vor sehr...)
    ✿ܓܓ✿ܓ✿ܓ✿ܓܓ✿ܓ✿ܓ
    Allerliebste rostrosige Grüße,
    Traude ♥♥♥♥


    AntwortenLöschen
  9. Die Bilder mit den Kindern im Laub sind ganz wunderbar!
    Gruß
    Oona

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...