Dienstag, 18. Juni 2013

Barocke Pracht und Glücksgefühle

Die Stadt ist voll von Touristen. Überall. Ich kann sie verstehen, Wien ist eine faszinierende Stadt, ich entdecke immer wieder noch einzelne Kleinode an Häusern, in Gärten, Parks, Hinterhöfen, Museen und Industrieanlagen.

Mein Highlight im Juni ist allerdings unwiderruflich der Volksgarten. Ich hatte ja versprochen wiederzukommen. Einfach nur dasitzen und beobachten was sich rundherum so tut.

Ein schmales Stück Park entlang der mehrspurig befahrenen Ringstraße gleich neben dem Burgtheater, gut abgeschirmt durch Bäume. Davor an den Längsseiten Hochstammrosen in drei Reihen, dicht an dicht. Jetzt blühen sie alle, in allen Farben. Eine barocke duftende Pracht.



Eine heitere Entspanntheit greift hier um sich. Vor den Hochstammrosen sitzt man und genießt die Stimmung und schaut. Der Gegensatz zur Geschäftigkeit ein paar Meter weiter ist kaum zu begreifen. Man hört den Verkehrslärm, ja schon, aber er vermag nicht zu stören. Hier nicht. Wie kann die Atmosphäre so schnell verändert sein. Ein bisschen verweilend, ein bisschen Zeit vergehen lassend kommt die Erkenntnis. Es liegt an den Rosen. Hunderte blühen, tausende Blüten verströmen ihren Duft, erobern mit ihrer Schönheit.



Diesem Ambiente kann sich niemand in Gleichgültigkeit entziehen. 

Alle Fotos dieses Posts machte ich von ein und derselben Bank aus. Ich saß da und konnte es kaum fassen. Alle paar Augenblicke posen Menschen aller Alterstufen (auch Männer) vor der Blütenpracht und es wird fotografiert, was  der Auslöser hält. Nur wenige mit dicken Objektiven interessieren sich ausschließlich für die Rosen. Die meisten werfen sich ungeniert zwischen die schönsten Blüten, die mit den Kameras bekommen glasige Augen. Das eigene Glücksgefühl muss mit aufs Bild.



Die "Models" passen wunderbar zur Umgebung. Werden sie durch die Rosen verzaubert? Ich finde bedingungslos: Ja! 

Jetzt lasse ich euch mit einigen meiner Snapshots alleine, ich mochte sie alle, Menschen, Rosen, die ganze verzückte Stimmung hier. Aber seht selbst.







Ganz klein in Klammer für alle, die sich für meine Knöchelgeschichte interessieren. Gestern ging ich einen! Kilometer ohne Krücken auf meinen zwei Beinen durch den Laxenburger Schlosspark und mein Gangbild ist sehr gut. Ich bin glücklich. Mit und ohne Rosen, aber mit ihnen noch ein bisschen mehr...


Kommentare:

  1. Wwahnsinn und wunderschön, diese Blütenpracht in dem barocken Ambiente! Danke für die schönen Bilder!
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Elisabeth!Was für Traumbilder,so eine Rosenpracht,herrlich anzusehen,schwärm.....,da würd ich auch gern verweilen und diesen wunderschönen Anblick genießen!Wie schön,du machst schon große Fortschritte,freut mich,nur weiter so,auch wenn es anstrengend ist!Wünsch dir noch einen schönen(heißen) Tag,lg Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Elisabeth, so tolle Rosen wohin das Auge blickt. Ich könnte mich bei den fotografie-süchtigen Asiaten immer amüsieren! Ich glaube ich kenne ihre Gesichter - das waren doch die selben, die ich auch in Venedig gesehen habe. Heute Wien, morgen Paris und übermorgen Rom...;-)
    Schön, dass du mit deinem Bein Fortschritte machst!

    LG Nina

    AntwortenLöschen
  4. Was für Bilder ich bin ja auch ein absoluter Rosenfan und gehe gerne in Rosengärten ! Herzliche Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  5. Und P.S. gratuliere zu dem Kilometer ohne Krücken ! WEiter so. Auch 1000 Meilen beginnen mit einem Schritt herzlichst Anke

    AntwortenLöschen
  6. Da sagen wir dir ein herzliches Dankeschön.
    Ein echter Geheimtip: Wien sollte man zur Rosenblüte besuchen.
    Eines unserer Ziele wird auch schon allein der rosen wegen wien werden.
    Also, nochmals DANKE für den Tip und ans teilhaben lassen....

    Die Stadtrandgartenbesitzer schwelgen in den Rosenfotos...noch eine ganze Weile ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Menschen und Rosen - eine Verbindung auf ewig!
    Danke fürs Sehen und Zeigen, Pepe

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elisabeth.
    Das Schönste - dass dir die Rosen so gut getan haben und so gut tun. Das sind schon besondere Wesen. Aber die Fotos - klasse mit den Menschen, die ebenfalls in eine andere Welt geschickt wurden durch die Anmut der Blüten, durch den Duft.
    Weiter so mit deinen Knöcheln :-)
    Sonnigste Grüße
    Heidi

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ja super, daß Du wieder so gut laufen kannst! Ich freu' mich für Dich :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...