Freitag, 30. Dezember 2016

Weil du echt sein willst

Als Motto für das kommende Jahr ein Text von Ulrich Schaffer. 

Stationen eines Prozesses, in dem ich seit Jahren unterwegs bin. Ich frage mich nicht mehr, "ob für mich Platz ist in der Welt, für mich, so wie ich bin". Manch andere Fragen stellen sich trotzdem noch. Aber keine nach dem ob. Ich poliere mein Puzzlestück im Großen Spiel des Großen Geistes. Und manchmal fühle ich Freude darüber, wenn sich der Staub gesetzt und ein bisschen Schimmer zu Vorschein kommt. Dann sehe ich den Schimmer in den Augen der anderen. Möge der Schimmer im großen Spiel 2017 stärker werden. Für uns alle...

Hole dir eine Tasse Tee und mache es dir gemütlich, lasse die Worte wirken und mache dir deine eigenen Bilder...


                                                    Parc Guell, Barcelona, Februar 2016

...WEIL DU ECHT SEIN WILLST!
Du wirst heimgesucht von dem Wunsch,
echt zu sein, dich nicht mehr künstlich zu verhalten,
nicht mehr an deine Wirkung zu denken.
Du willst dich nicht mehr zurücknehmen,
aus Angst, nicht verstanden zu werden oder zu verletzen.

Du willst nicht mehr Worte sagen, die du nicht meinst,
und nicht mehr ein Gesicht anlegen, das dich verkrampft.
Du willst nicht mehr die Verkleidungen, die Masken
und das Schauspiel. Du willst du selbst sein,
ganz entspannt, ein Mensch unter Menschen.
Und du fragst dich,
ob für dich Platz ist in der Welt,
für dich, so wie du bist.


                                        Venedig im Juli 2016

Du willst die Spiele nicht mehr mitmachen,
bei denen du unecht sein musst
und dich von dir selbst entfernst.
Bei den Spielen, die so heißen:
Ich merke nichts, ich habe ein dickes Fell,
jeder muss immer glücklich wirken,
ich bin die Beste,
ich bin der, den keiner liebt.
Du wehrst dich Gegen die Verzerrung
des eigenen Wesens, gegen die Harmonie
um jeden Preis,
gegen die Spiele der Entwürdigung.
Wenn du tust, was du nicht bist,
wächst eine stille Abneigung dir selbst gegenüber.
Wenn du mit dir machen lässt, was dir fremd ist,
beginnst du dich zu verachten.
Wenn du echt wirst, auch wenn es schmerzt,
dich und andere,
dann hat das tiefe Glück eine Chance.


                                                               Laxenburger Schlosspark, Sommer 2016

Du suchst nach einer tiefen Begegnung,
in der auch dein innerstes Wesen
eingeladen ist, sich zu zeigen.
Wo du selbst erkennst,
wie du bist in dem Spiegel des anderen,
und dein Gegenüber sich selbst ebenso begegnet,
in dem Wunder des offenen Auges,
wach in Schmerz und Glück.
Es gibt andere wie dich, die auch suchen
und dich entdecken wie du sie.
Du spürst, dass du einen Kern hast,
ein inneres Wesen, wo du wirklich du selbst bist.
Handlungen und Gedanken,
die aus diesem Kern kommen,
sind gefüllt mit dir,
mit deinen Handlungen und Gedanken.
Du spürst auch, dass dein Kern
noch entwickelt werden kann,
dass deinem Wesen noch viel Unechtes anhängt.
Wer bin ich?, fragst du und entscheidest dich,
dir nachzugehen, dich auszustrecken
nach dem, was du sein könntest.
Du bist umgeben von einer Welt,
die dich oft lieber in einer hat
und nicht in der Kantigkeit deines Echtseins. 


                                         auf einem Wanderweg in Südirland, April 2016

Man wünscht dich warm und anschmiegsam.
Du sollst nicht auffallen. Man bietet dir an,
die kleinen Lügen zu leben, die alles erleichtern.
So bist du angesehen und beliebt.
Aber es gibt auch die, die glücklich sind,
wenn sie auf deine Echtheit stoßen,
die sie ermutigt, selbst auch echt zu sein.
Können wir einander Anstoß sein,
das Versteckspielen aufzugeben?
Wollen wir echt werden und das Eis,
das unsere Herzen umlagert, schmelzen?
Gerade weil du echt sein willst,
entdeckst du ungeahnte Seiten an dir.
Da gibt es still Leuchtendes,
das nur dem Bedächtigen sichtbar wird.
Auch Dunkles ist da. Es ist ein Hintergrund,
der wie ein erschreckender Abgrund wirkt.


                                               Parc Guell, Barcelona, Februar 2016

Und wie eine immer kleinere Puppe in der Puppe
sind deine Gedanken in Gedanken verschachtelt:
In dir stecken Kräfte, die ermutigen und befremden,
stören und befreien, beglücken und verletzen.
Du bist vielschichtiger, einsichtiger,
erstaunlich anders und viel mehr, als du dachtest.


                                                          zur Sommersonnenwende 2016

Manche finden dich komisch,
weil du echt sein willst und bereit bist,
dafür einen hohen Preis zu zahlen.
Sie haben sich selbst schon so weit verlassen,
dass sie ihr eigenes Wesen
aus den Augen verloren haben.
Es befremdet sie,
dass ein Mensch sich selbst sucht
und Sehnsucht nach dem hat,
was er in sich nur ahnt.
Nur wenn du echt bist,
hast du letztlich Frieden mit dir selbst.
Sonst zerstörst du dich im Kampf
gegen dich selbst.
Vorsichtig begibst du dich
in ein Gespräch und hoffst,
dass dein Gegenüber an deinen
tiefen Seiten interessiert ist.
Du trägst Kostbarkeiten in dir
und bist nicht willig,
sie vor irgendwem auszubreiten
wie billige Ware.

                                                                  zur Sommersonnenwende 2016

 Dein echtes Wesen in seiner Tiefe
ist dein Geschenk an den anderen.
Dein Herz offenbarst du nur denen,
die selbst ein Herz haben
und bereit sind, es zu zeigen.
Weil du echt sein willst, brauchst du Zeit für dich.
Echtheit entsteht nicht im Hasten und Jagen.
Du brauchst Stunden der Selbstprüfung,
des Fragens und Suchens:
Was willst du und was nicht?
Du hast Tage nötig, die der Entdeckung
deines Inneren gewidmet sind.
In Zeiten der Leere kann etwas in dir wach werden.
Du brauchst Stille, um deine tiefen Wünsche
wahrzunehmen und sie ernsthaft zu verfolgen.
Weil du echt sein willst, wirft man dir vor,
dass du nur an dich selbst denkst
und begreift dabei nicht,
dass wir einander nur so weit finden,
wie wir uns selbst gefunden haben.


                          Venedig im Juli 2016, Basilika di San Giorgio Maggiore

Wir überwinden die tiefe Kluft zum anderen
nur über die Brücke der Selbsterkenntnis.
In dem Maße, wie wir uns selbst verstehen,
werden wir einander verstehen.
Weil du echt sein willst,
fällt dir jede Unechtheit stärker auf.
Du bist wacher für das Künstliche,
für die kleinen Täuschungen.
Du durchschaust die leeren Worte,
erkennst deine eigene Grimasse
und hörst das übertriebene Lachen,
hinter dem ein Mensch
seine Enttäuschung versteckt.


                                        Venedig im Juli 2016

Wenn du dir dann vorstellst,
wie es sein könnte,
wenn wir alle echt wären
und einander in die Augen sehen könnten,
dann leidest du daran,
dass wir noch so weit entfernt davon sind.
Aber ist es nicht ein Ziel,
für das sich zu leben lohnt?
Jeder kann bei sich beginnen.
Sei dem treu, was in dir entsteht
und lebe nicht nach den Werten anderer.
Was du bist, hast du zu geben.
Deine Echtheit ist dein Beitrag,
nicht deine Fähigkeit,
die anderen nachzuahmen
und so zu leben wie sie.
 

                        Kreisverkehr bei Zürich, Schweiz, Oktober 2016

Wenn du echt sein willst,
musst du lernen, „nein“ zu sagen zu dem,
was dich erstickt.
Dann wirst du zu dem finden,
was dir entspricht und darin aufblühen.
Weil du echt bist, wirkst du anziehend.
Mit dir weiß man, woran man ist.
Was du sagst, meinst du.
Was du glaubst, lebst du.
Wenn du schweigst, ist es kein Trick,
mit dem du etwas erreichen willst.
Du wirkst befreiend.
Es ist nicht schwer,
dich im ersten Augenblick zu lieben. 

                             Venedig im Juli 2016

Manchmal ist es schwerer, 
dich weiter zu lieben,
wenn du echt bleibst.
Und noch schwerer ist es,
dich zu ermuntern, echt zu bleiben,
auch wenn du andere verletzt
und ihnen wehtust.
Echt sein heißt, aufrecht gehen,
sichtbar werden in dem Grau,
sich erinnern an Träume und Hoffnungen
und nicht aufgeben
im Kampf gegen die Mittelmäßigkeit.
Echt werden ist wie eine Heimkehr zu uns selbst.
Wieder da sein, wo wir begonnen haben,
das Paradies noch einmal bewohnen,
diesmal bewusst.
Uns nicht mehr vertreiben lassen
von der Seite Gottes, der in uns wohnt.

(c) Ulrich Schaffer


Danke, dass du bis hierher durchgehalten, dir die Zeit genommen hast! Die besten Wünsche für 2017! Es wird ein gutes Jahr werden, in dem wir uns entfalten und wachsen. Für etwas anderes haben wir keine Zeit, oder?!


Kommentare:

  1. Liebe Elisabeth, o ja wie gut ich das alles kenne und danach lebe um das alles so zutun und wenns mal wieder in die flasche Richtung geht klopf ich an meine Wahrnehmung und schon kurbele ich es zurück nee nein och nee und ich lache drüber so nicht mit mir und ich gehe fester auf meinen Weg ich selbst zu sein und fühle mich so wohl nicht verbogen zu sein von irgendwer ich spür fest mein Grund der manhcmal unangenhem MOment ist udn doch bejaht es voll und ganz nach einen Augenblick und so bin ich zufrieden werde nicht nach geben ... das ist doch ein ausgefülltes Leben für mich jetzt.. deswegen ist mir auch nicht langweilig!
    Danke dir für dieses wichtige Posting und wünsche dir und deinen Liebsten einen gesundes glückvolles und friedvolles Jahr 2017!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. ich wünsche auch dir, dass all deine Träume und Wünsche in Erfüllung gehen
    und 2017 ein wundervolles Jahr wird,
    und sende dir liebe Grüße
    aus dem Waldviertel
    Hermine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elisabeth! Welche Freude, das zu lesen. Echt und wahrhaftig sein, nur darauf kommt es an.
    Ein gutes neues Jahr wünsche ich Dir.
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank, liebe Elisabeth, für diesen mitreißenden und ergreifenden Text. Ich fühle mich im tiefsten Inneren angesprochen, herausgefordert, erkannt. Dir und uns allen ein inspirierendes 2017, tatsächlich, für was anderes haben wir keine Zeit.
    Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Elisabeth - das ist ein ganz wunderbarer Text, der den Geist und die Gedanken antreibt und flattern und fliegen lässt :) ....
    Ich wünsche Dir ein wunderbares, interessantes, glückliches und gesundes Jahr 2017
    Liebe Grüße - Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Elisabeth,
    tolle Fotos und ein Text zum Nachdenken.
    Ich glaube, ich trage viel zu oft mein Herz auf der Zunge, da wäre weniger manchmal mehr...
    Ich wünsche dir einen guten Rutsch und ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2017!
    Elke

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Elisabeth,
    ich danke Dir für diese wunderbaren Zeilen und Bilder, die sehr zum Nachdenken anregen ...
    Und ich danke Dir für Deine so lieben Worte, die Du mir dagelassen hast, ich habe mich sehr über diesen Glücksmoment gefreut!
    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben einen guten Rutsch in ein schönes, glückliches und vor allem gesundes neues Jahr 2017!
    Und ... ich freu mich auf ein neues, schönes und kreativ buntes Bloggerjahr!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  8. Schön!
    Hat gut getan... oder vielleicht auch nicht, weil die Punkte schmerzen, wo ich sehrwohl weiß, dass ich noch nicht echt bin bzw. noch nicht ich selber... Aber ich arbeite dran...
    Danke für deine Inspirationen und die lieben Worte, die du mir 2016 hinterlassen hast, liebstige Elisabeth! Nun wünsche ich dir noch einen guten Rutsch in ein hoffentlich in jeder Hinsicht positives Neues Jahr! Ich melde mich auch noch kurz per Mail bei dir!!!
    Herzlichst, Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/12/frau-rostroses-tage-rund-um-weihnachten.html

    AntwortenLöschen
  9. Ein ECHT guter Text, Elisabeth, der sehr zum Nachdenken anregt. Und die schönen, passenden Fotos dazu! Das Löwenzahn-Bild ist zauberhaft :) Vielen Dank für diesen Beitrag!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...