Dienstag, 17. März 2015

Von Bäumen begleitet / 9

In dieser Serie klafft eine große Lücke. Kaum zu glauben, es fehlte nie an Fotomaterial, doch als letztes Jahr aus persönlichen Gründen eine Zäsur in die monatlichen Fortsetzungen kam, war der grüne Faden erstmal abgerissen. Jetzt ist es wieder soweit, Bilder von grünen Schönheiten kommen vor den Blogvorhang! Den neuen Anfang macht gleich einmal ein Baum, den ich erst dieses Jahr im äußersten Süden Europas entdeckt habe. Im heißen Süden nützen viele Pflanzen die Wintermonate für Blüte und Fruchtbildung. Mich fasziniert, wie wir hier in Mitteleuropa eine Zeit als karg empfinden, die kalt ist. Genauso verhält es sich in Gebieten mit großer Hitze im Sommer. Nichts geht mehr. Die Pflanzen sind auf Sparflamme heruntergedrosselt und sitzen die schwierigen Bedingungen aus bis es wieder temperierter zugeht.

Was für eine Prachtentfaltung also von November bis etwa in den Februar hinein! Ihr seht es auf den Fotos. Bezeichnenderweise nennt man diesen Baum auf deutsch Blütenbombenbaum oder auch widersprüchlich zur botanischen Zugehörigkeit: Rispiger Hortensienbaum, mit Hortensien hat er nichts gemein, außer dem Aussehen der Blüten natürlich. Englisch auch Pink Ball Dombeya. Vielleicht der dekorativste Baum in Blüte, den ich je kennengelernt habe. Die einzelnen Bütenteile sehen auch Bougainvilleen ähnlich, in diesem Fall sind sie in großer Zahl zu einer Kugel vereint und von zartrosa Farbe.



Im Foto unten ist gut zu sehen, wie die Blüten schwer herunterhängen und ein bezauberndes Blütendach bilden. Welch schöne Krone!



Diese Fotos sind Anfang Februar aufgenommen. Man sieht noch knospige neben voll aufgeblühten und auch schon komplett verblühten Blütendolden im immergrünen Blätterdach hängend. 




Wir entdeckten diesen dekorativen Baum in Parks, in diesem Fall in der Nähe der Hafenpromenade in Malaga, Spanien. Die Dombeya wächst nicht einfach nur so in warmen südlicheren Erdteilen, sondern ist gepflanzt und gepflegt.
Die Blätter erinnern ein bisschen an den Maulbeerbaum, im Sommer würde uns dieser Baum vielleicht gar nicht besonders auffallen, obwohl die Blätter recht groß sind. Wunderschön ist er definitiv im Winter!



Und noch eine Dombeya wallichii, kein großer Unterschied. Hier ist der Großteil der Blüten schon braun und man bekommt einen Eindruck, wie der Baum nach der Blüte aussieht. Wie die Früchte dann wirken und aussehen würde mich interessieren...



  


    
 

Kommentare:

  1. Oh how beautiful!!! I am looking forward to the warmth and abundant colors of spring. It is still cold and snowy where I live in NH, USA. It is so wonderful to see blossoms in other places.

    AntwortenLöschen
  2. Wahnsinn, was für ein wunderschöner und beeindruckendes Wunder der Natur!
    Danke für diese tollen Bilder, liebe Elisabeth!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und sonnigen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Wahnsinn - ist das schön! Unglaublich, in unserem Klima würde diese Masse gar nicht wachsen. Immer wieder Beeindruckend, was die Natur alles kann.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  4. Elisabeth, wo du auch überall herumschwirrst. - Und dann dieser Baum - unglaublich, dass so ein Riesengeschöpf so besondere, wunderhübsche Blüten hervorzaubert. Immer wieder ein Wunder, wie Pflanzen -und auch Tiere- mit den unwirtlichsten Bedingungen zurechtkommen. Da können wir uns mehrere Scheiben abschneiden. (oder wirtlichere Bedingungen schaffen)
    Der Mensch rechts auf der Bank- hat der eine dicke Blütendolde vor der Nase? Sieht lustig aus.
    Wünsche dir einen wunderschönen, sonnigen Vorfrühlingstag.
    Grüße aus dem Norden
    Heidi

    AntwortenLöschen
  5. Ein Traum! Selbst die Blütenstempel sind wunderschön. Herzliche Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  6. Was für herrliche Bilder, da kann man wirklich schwelgen.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...