Sonntag, 8. März 2015

Genügt ein "How to"? Leben ohne Kochrezept

In meiner Arbeit bin ich immer wieder mit den Folgen jahrelanger Überforderung auf den Körper und die Psyche konfrontiert. In erster Linie betrifft das Frauen die zwischen Beruf, Kindererziehung und Haushalt aufgerieben sind und die Schuld bei sich selbst suchen, wenn sich irgendwann nicht mehr alles locker ausgeht. Es scheint, als hätten viele von uns bei all den Anforderungen in Beruf, Partnerschaften und Kindererziehung Strategien und Gefühl für das gesunde Maß unseres Einsatzes verloren, oder nie richtig gelernt. Am heutigen Internationalen Frauentag denke ich darüber nach, was wir als Einzelne und als Gemeinschaft tun können um ein Leben zu bekommen, in dem wir bewusster Entscheidungen treffen, die zu uns und unserem Leben passen. Es braucht nicht selten richtig viel Mut die gewonnenen Erkenntnisse dann auch umzusetzen und den eigenen Weg zu gehen. Wie das geht kann uns keiner sagen, es gibt keine einfachen Rezepte. Resignieren oder aufzugeben, weil man den Mächten da draußen ausgeliefert scheint, ist auch keine Lösung. Jeder kleine Schritt in die richtige Richtung ist ein großer Gewinn, nicht nur für unser eigenes Leben, sondern auch als Signal für unser Umfeld. "Weil wir uns es wert sind", um einem Werbespruch eine lebensfreudige Wendung zu geben...



An dieser Stelle zwei Links zu sehens- und lesenswerten Beiträgen über Lebenswelten moderner Frauen, Mütter und Familien.
 
Eine sehenswerte Reportage des österreichischen Fernsehens, der Titel sagt alles:
Mutterlast Kind und Karriere

In englischer Sprache, leider noch nicht übersetzt:
Auf den ersten Platz für Bücher 2014 in der Washington Post nominiert:
Ein sicherlich lesenswertes Buch zum Thema:
Brigid Schulte Overwhelmed
How to work, love and play, when no one has the time

Für alle mit wenig Zeit, aber Interesse am Thema folgender Artikel in der Huffington Post (englisch):
Why american mothers have less leisure time and find ourselves overwhelmed and exhausted



Kommentare:

  1. Ein schweres Thema, mit dem ich mich so oft schon beschäftigt habe!
    Die jungen Mütter, meine Schwiegertochter und Tochter zur Zeit sehr intensiv schauen so gar nicht auf sich. Merken es nicht einmal, wollen es gar nicht hören welche Gedanken ich dazu habe.
    Vollzeitjob, sehr anspruchsvoll, 2 Kinder, grosses Haus .... "Mama, das läuft!"
    Und ich ... ich sitze irgendwie in einer Falle. Mit einem behinderten Kind läuft nichts mehr nach Plan. Ja, ich such mir Auszeiten, hab schon fürs ganze Jahr 2015 die Wochenenden im Kalender an denen er in der Kurzzeitplege ist. Und dann ... wird die Susanne sehr krank. Oder genau am Freitag geht das Auto kaputt, oder, oder .....
    Wer kann sich dann nicht mit Freundinnen treffen? Es ist dann ja auch so, dass ich's selber gar nicht mehr will.
    Meine Nächte ... er schläft nicht durch unser Bub. Und wenn er dann nicht da ist werde ich trotzdem wach ... mein Systhem ist schon durcheinander ...
    Ich werde mir die Links am Abend anschauen. Wie gesagt, mit diesem Thema beschäftige ich mich schon lange Zeit, nicht nur wegen meinem Lebenschaos ....
    Weisst Du was das Gute ist? Mir geben manchmal kurze Spaziergänge in der Natur so viel. Aufladen ganz schnell ... das funktioniert wirklich.
    Und ... ja auch beschränkt das Bloggen. Das ist Auszeit und Hobby, tut gut. NIcht nur selber übers Leben mit behinderten Kind schreiben ... nein, auch lesen anderswo, z.B. hier bei Dir!
    Ich wünsch Dir einen schönen Sonntag. Hier scheint schon jetzt die Sonne!
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. das Thema Frau in all dem Stress ob ganz früher oder jetzt . das gehetze muss sein oder nicht .. Frau sein aber wie eine äusserliche Hülle schau ich bin ganz Frau aber wie siehts innerlich aus bei uns Frauen.
    Ich lerne jetzt das an zuschauen wa sich früher wie eine Löwin gekämpft habe und mich auch vieles gesundheitlich nieder gedrückt nicht erkannt habe und jetzt alles raus kommt.
    Der Weg jeder Frau ist untershciedlich doch die Gesundheit udn unsere Gemütsverfassung muss viel mehr beachtet werden. Auszeit bewusster laut rufen ich kann nicht mehr Hilfe an fordern.
    Danke für die Links da schaue ich rein .. eine guten schönen Frauentag wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  3. Es gibt kein für alle gültiges Rezept. Wichtig erscheint mir, heraus zu finden, was tut mir gut und dann versuchen, das regelmäßig einzubauen.
    Das "Mama, es läuft" kommt mir bekannt vor, vor allem der genervte Ton. Mitten im Lebenskampf brauchen unsere Töchter weniger gute Ratschläge als das einfache DA SEIN, wenn's not tut. Und immer wieder Anerkennung und Wertschätzung für all das was Frauen leisten. Sie sind immer noch die Familienmanager oder kennt ihr Papas, die wissen, wann die nächste Impfung fällig ist? Schönen Frauentag allerseits, Gerda

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...