Dienstag, 23. Juli 2013

Aufgeweckt / 7

*Erwecke die Erde in dir*

Klingt vielleicht ein bisschen komisch, aber: Es gibt inzwischen wissenschaftlich untermauerte Hinweise dafür, dass unseren Körpern etwas Essentielles fehlt, wenn direkter Kontakt zur Natur für längere Zeit unterbunden ist. 

Ob Sonnenlicht, Erde, Sand, Wasser, Steine, Gras oder Moos - unerheblich.
Wenn man sich unrund fühlt oder ein vages Gefühl des Mangels empfindet: Am besten raus aus den Schuhen und ab in die Botanik. Unser Verstand sucht sich ja leider oft mal das vermeintlich Naheliegende, im Falle eines "zivilisierten" Lebens eben eher käuflich zu erwerbende Dinge, um ein Fehlen zu beheben.

Kinder machen es instinktiv, wenn man sie lässt. Sie sudeln mit Erde, Sand, was auch immer herum und können über Stunden selbstversunken den Kontakt zur Erde genießen. Gartenarbeit wird für alte Menschen wiederentdeckt, wenn die Motorik nachläßt oder Altersdepression die Freude am Leben verdüstert. Viele Gartenmenschen wissen aus Erfahrung: In der Erde wühlen macht irgendwie rundherum zufrieden und glücklich. 




Andererseits hat süßes Nichtstun auch seine Qualität. Seele baumeln lassen mit Mutter Erde ohne Stress und Terminen ist für viele von uns zu einem Luxus, weil selten geworden. Jetzt im Juli: Wenn nicht jetzt, wann dann - raus aus den Schuhen und die Erde fühlen!

Vielleicht sollten wir viel öfter nach diesen einfachen Dingen suchen, die oft so leicht und manchmal doch erst mit etwas Aufwand zu bekommen sind.

Hier alle bisher erschienenen Folgen meines diesjährigen Kalenders.

   
 

Kommentare:

  1. Richtig so! Garten gießen steht bei mir heute noch an, barfuß hab ich gerade beschlossen!

    AntwortenLöschen
  2. Ja Mutter Natur hat alles zu bieten, lasst es uns machen wie die Kinder. Hast du schön geschrieben liebe Elisabeth und ein tolles Foto dazu.

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  3. Genauso ist das, liebe Elisabeth. Ich wüsste nicht, was ich ohne Grund und Boden täte... Erdung - das ist eins der Zauberwörter. Entweder mit den Händen mittendrin in der Erde oder eben mit den Füßen.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  4. Ich suche sie oft sehr bewusst diese Erdung, mit Vorliebe natürlich im Garten und am Liebsten auf allen vieren.
    Immer mal wieder spüren, dass ich mit Mutter Erde verbunden bin, nichts erdet mich mehr.
    Ein schöner Beitrag und danke für Deine Gedanken
    Herzliche Grüße von Joona

    AntwortenLöschen
  5. Ja genau so ist es richtig!
    Ich wünsch Dir einen schönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Elisabeth,
    das stimmt, das Nichtstun ist der eigentliche Luxus.
    Ein Glück, wenn man es noch kann, ohne unruhig zu werden.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Elisabeth,
    das kann ich bestätigen. Wenn ich mich schlecht fühle, bewirkt Buddeln im Garten immer eine Verbesserung. Ein schönes Foto hast du wieder dazu gemacht.
    Schöne Grüße,
    Johanna

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elisabeth, ich mag es, die Erde oder den Sand unter meinen Füßen zu spüren! Gras als Unterlage mag ich auch, obwohl ich da schon öfter mal in eine Biene getreten bin...

    LG Nina

    AntwortenLöschen
  9. Ich freue mich auch schon wieder aufs Arbeiten im Garten - in den letzten Wochen hatte ich dafür leider überhaupt keine Zeit. Aber schön langsam sollte es sich wieder einpendeln.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...