Donnerstag, 20. Oktober 2016

Freitagstexter / The Winner Is...

Bevor es an die Auflösung des Freitagstexterfotos geht, nehme ich euch auf eine kleine Reise mit. Nachdem mir ein sehr inspirierendes Buch über Straßenfotografie in die Hände geraten war, versuchte ich immer wieder mal Anregungen daraus aufzunehmen und zu "üben". Sich auf wenige Elemente zu beschränken macht Spaß und regt dazu an, die Welt aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Bewusst in die Reduktion zu gehen kann ein Motiv bekanntlich hervorheben, aber gibt es auch Blickwinkel, die nicht so häufig angewendet werden und doch spannende Ergebnisse bringen können? 
Eine der Aufgaben lautete: Sich einen Aspekt zu suchen und dann für den Tag dabeizubleiben. Schwer, wenn man gewohnt ist eher breitbandig wahrzunehmen und festzuhalten, was gerade interessant erscheint, egal, ob sich das Motiv in der Ferne oder Nähe befindet. 
Nun, die Aufgabe bestand darin Menschen von hinten zu fotografieren. In einer Großstadt wie Wien, noch dazu in der City, laufen im Sommer genug interessante Leute herum. Trotzdem fiel mir die Aufgabe zunächst nicht leicht. Man geht hinterher, bewegt sich also mit und sollte dabei nicht zu sehr verwackeln, was gegen Abend zunehmend schwerer gelang. Gerade da machte es aber am meisten Spaß.
Bei der Durchsicht sah ich auf einmal, wieviele Geschichten diese Bilder bei genauerer Betrachtung erzählten, sie ließen viel Raum für eigene Fantasien. 











Zu unserem Freitagstexterbild:
Die junge blonde Schöne in diesem wunderbar frischen Kleid war begleitet von einem etwa doppelt so alten Mann mit chinesischem Aussehen. Sie schlenderten entspannt durch das "Golden Quarter", Graben/Kohlmarkt, der Wiener City. Ich sah sie zuerst von vorne, um mich dann sogleich an ihre Fersen zu heften. Ein so ungleiches wie interessantes Paar.
Schon in meiner Jugendzeit setzte ich mich manchmal mit einer Freundin auf die Mauer bei der Oper, wo wir nichts anderes taten als Passanten anzuschauen und zu raten was für Berufe, Partner, Kinder sie wohl haben würden. Da es nie zur Auflösung kam, weil wir zu feige waren, auch nur eine/n zu fragen, ergingen wir uns in unseren eigenen Fantasien und verglichen unsere Geschichten miteinander. Sowohl meine Freundin, als auch ich ergriffen später Berufe, die eine genaue Beobachtung des Menschen erforderten. Heute sind es oft die Bewegungsabläufe und Körperhaltungen die mich interessieren, aber sicher nicht nur das.

Aber nochmal zurück zum Bild: Ich fands lustig eure Kommentare zu lesen, die Bandbreite bis hin zur Psychiatrie! Euch ging es wohl ähnlich wie mir, wenn man nicht in die Gesichter sehen kann, bekommen die inneren Bilder Beine...



Nun endlich zur Weitergabe des Pokals!

    Wie gesagt: Alle eure Kommentare brachten mich zum schmunzeln! Danke! Ihr habt meinen Tag ein bisschen fröhlicher gemacht und mich staunen lassen.

    Der Pokal geht an: 

Trolleira!!!!

Er hat mich mit seinem Kommentar zum lachen gebracht:  "Komm schon Putzi, da vorne gibt's die Schuhe mit Absätzen!" 

Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß bei deiner Bildauswahl für den nächsten Freitagstexter.

Euch ein Bild interpretieren zu lassen hat Spaß gemacht, vielleicht gibts hier ab und zu mal ein kleines Ratespiel, außer obligo, was meint ihr?



     

Kommentare:

  1. Wow, das gibts ja nicht! Sind aber auch wirklich lustig, die zwei.
    Freu mich sehr über den Pokal!
    Da muss ich mich aber ranhalten, dass ich ein gutes Bild für den nächsten Freitagstexter finde!

    Vielen Dank für den Pokal!

    AntwortenLöschen
  2. Toll gemacht! Deine Fotos in Wien sind übrigens auch hinreißend.

    AntwortenLöschen
  3. Straßenfotografie ist ungaublich schwer. Es funktioniert im Ausland an exotischen Plätzen irgendwie besser als hier - und man ist anonymer und traut sich mehr im Urlaub. Aber wer weiß, vielleicht finden die Leute in Hongkong unsere Fotos wieder ganz exotisch?
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...